22.08.2020 04:52

Ohne ChemikalienBeauty-Hacks, die Haut und Umwelt schonen

Besser für die Umwelt, keine Tierversuche und erst noch günstiger als die meisten im Handel erhältlichen Beauty-Produkte: natürliche Schönmacher.

von
Stephanie Sigrist
1 / 12
Um fettige Haare, Pickel und brüchige Nägel zu bekämpfen, braucht es keine teuren Lotionen, Cremes oder Tinkturen. Natürliche Schönmacher sind besser für die Umwelt und euer Portemonnaie als die meisten handelsüblichen Beauty-Produkte.

Um fettige Haare, Pickel und brüchige Nägel zu bekämpfen, braucht es keine teuren Lotionen, Cremes oder Tinkturen. Natürliche Schönmacher sind besser für die Umwelt und euer Portemonnaie als die meisten handelsüblichen Beauty-Produkte.

iStock
Wer zu fettigem Haar neigt, kann eine Mischung aus einem Teil Bio-Apfelessig und vier Teilen Wasser in eine Sprühflasche geben, auf die Kopfhaut auftragen und nach drei Minuten ausspülen.

Wer zu fettigem Haar neigt, kann eine Mischung aus einem Teil Bio-Apfelessig und vier Teilen Wasser in eine Sprühflasche geben, auf die Kopfhaut auftragen und nach drei Minuten ausspülen.

iStock
Olivenöl sorgt für stärkere und widerstandsfähigere Nägel. Dafür weicht ihr die Nägel fünf Minuten in Olivenöl ein.

Olivenöl sorgt für stärkere und widerstandsfähigere Nägel. Dafür weicht ihr die Nägel fünf Minuten in Olivenöl ein.

iStock

Europa ist der weltweit grösste Markt für Kosmetika, und gemäss Statista wird dieses Jahr mit einem Umsatz von über 110 Millionen Franken gerechnet. Ob Make-up, Bodylotion oder Haarspülungen: Jedes Jahr kommen Hunderte neue Pflege- und Beauty-Produkte auf den Markt. Diese erreichen oftmals über die Kanalisation die Kläranlagen. Substanzen, die in den Reinigungsanlagen nicht abgebaut werden können, kommen schliesslich in den natürlichen Wasserkreislauf. Je weniger Chemikalien im Abwasser landen, desto geringer ist das Risiko, dass sie über Umwege ins Trinkwasser gelangen. Viele im Handel erhältliche Produkte werden zudem nach wie vor an Tieren getestet. In der EU sind Tierversuche für kosmetische Fertigerzeugnisse für die Bestandteile von Kosmetika verboten, und seit 2013 dürfen keine Kosmetikprodukte mehr verkauft werden, die an Tieren getestet wurden. In der Schweiz gibt es noch kein explizites Verbot. Ein Grossteil der Inhaltsstoffe von Beauty-Produkten zählt ohnehin zu Chemikalien oder Arzneipräparaten, und da diese nicht den Kosmetikbestimmungen unterliegen, werden viele in Kosmetika enthaltene Stoffe mittels Tierversuche auf ihre Verträglichkeit und Wirkung hin getestet.

In der obigen Bildstrecke gibt es einen Überblick an natürlichen Hausmitteln für schöne Haare, klare Haut und starke Nägel – ohne Chemikalien und Tierversuche.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
4 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

moinmoin

23.08.2020, 18:31

Zucker is absolut KEIN gutes Peeling für ds Gesicht!!! Viel zu grob und unförmig!

Nina

23.08.2020, 18:03

Wer freut sich auf die täglichen Tipps aus dem Klimaunterziehungslager?

Karin Müller

22.08.2020, 07:40

Sorry, aber einige der Angaben sind schlicht falsch und wenn man schon von Umweltschutz redet, wieso empfehlt ihr dann Produkte wie Meersalz, das erst hierher transportiert werden muss?