Philippinen: Beben fordert Verletzte
Aktualisiert

PhilippinenBeben fordert Verletzte

Ein Erdbeben der Stärke 5,2 hat am Montagabend den Süden der Philippinen erschüttert. 16 Menschen wurden verletzt, wie die Zivilschutzbehörden gestern berichteten.

Erdbebenopfer werden in einem Spital verarztet. (Foto: afp)

Erdbebenopfer werden in einem Spital verarztet. (Foto: afp)

Das Beben beschädigte mehrere Gebäude. Das Epizentrum lag in der Nähe der Ortschaft Malaybalay in der Provinz Bukidnon.

Besonders in der Stadt Valencia war das Erdbeben stark zu spüren. Dort fiel der Strom aus. 40 Patienten mussten zwischenzeitlich aus einem Spital in Sicherheit gebracht werden. Ein starkes Erdbeben hat ­gestern auch den Süden Japans erschüttert. Nach Angaben der Tokioter Erdbebenwarte ereignete sich der Erdstoss mit einer vorläufigen Stärke von 6,8 rund 220 Kilometer vor der Insel Okinawa. Ein Tsunami werde nicht erwartet. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es nicht.

Deine Meinung