Beckham: Dementi folgt postwendend
Aktualisiert

Beckham: Dementi folgt postwendend

Die Vorzeichen in der Affäre Beckham ändern täglich. Gestern wurden sämtliche Berichte, wonach der Fussballer seine Affären zugegeben habe und seine Frau sich trennen wolle, dementiert.

«Wir müssen uns sehen, wenn wir sicher sind. Ich bin bereit, alles mit dir zu tun», soll David Beckham (28) seiner angeblichen Geliebten Sarah Marbeck (29) per Textmeldung geschrieben haben. Am Sonntag noch meldeten britische Zeitungen, der Fussballer habe seiner Frau Victoria (30) seinen ausserehelichen (SMS-)Verkehr mit Marbeck und seiner ehemaligen Assistentin Rebecca Loos (26) gestanden. Doch seit gestern ist alles wieder anders: «Warum soll er etwas zugeben, das er nicht getan hat?», sagte ein Freund des Paares der «Sun». Und ein Sprecher der beiden bekräftigte: «Ihre Ehe ist felsenfest.» Auch Victoria wurde deutlich: «Ich werde diese Nutte nicht meine Ehe ruinieren lassen.» Von Trennung oder gar Scheidung keine Rede mehr. Das Glamourpaar erwägt jetzt rechtliche Schritte gegen die «News of the World», die die ganze Affäre vor zwei Wochen ins Rollen gebracht hatte.

Beckhams zwei angebliche Gespielinnen tratschen derweil munter weiter. Nach den Zeitungen haben sie das Fernsehen entdeckt: Marbeck packte gestern erstmals am australischen, Loos zum zweiten Mal am britischen TV aus. Der Lohn für den Pressemarathon: Loos brachten die Enthüllungen laut ihrem Agenten bisher 1,86 Millionen Franken ein.

Simone Matthieu

Deine Meinung