Beckham enttäuscht krebskranke Fans

Aktualisiert

Beckham enttäuscht krebskranke Fans

Fussballstar David Beckham hat einer Gruppe von krebskranken Kindern, die in Sydney auf ihn warteten, eine herbe Enttäuschung bereitet. Er ging, ohne sie zu beachten, an ihnen vorbei.

Die vierzehnjährige Emmy Byers, die an Leukämie erkrankt war und den Krebs überlebt hat, war untröstlich und brach in Tränen aus, als das Vorhaben, Beckham persönlich ein Spielzeug-Känguruh zu überreichen, schief ging.

Von allen Seiten der australischen Medien prasseln nun Vorwürfe auf den weltbekannten Fussballer ein. Der Tenor lautet, Beckham sei «arrogant».

Beckham hingegen sagt, dass er die Kinder bei seiner Ankunft vor seinem Hotel in Sydney schlichtweg nicht gesehen habe.

Beckham gegenüber dem «Sydney Morning Herald»: «Ich würde so etwas niemals tun.» Ausserdem fügte er hinzu: «Habe ich nie gemacht und werde ich auch niemals tun. Ich bin mehr als bereit, sie zu treffen, wo auch immer und zu jeder Zeit, wann sie wollen.»

Beckham ging noch weiter: «Ich entschuldige mich, aber wie ich schon gesagt habe, ich habe sie tatsächlich nicht gesehen.»

Keine Bange, das Happyend ist schon eingefädelt: Emma wurde gesagt, dass sie ihren Helden während seines dreitägigen Aufenthalts in Sydney treffen wird. Beckham spielt am kommenden Dienstag mit seinem Club L.A. Galaxy gegen den FC Sydney ein Freundschaftsspiel.

Deine Meinung