Aktualisiert 08.02.2019 09:59

Nach FlugzeugabsturzBehörden bestätigen Emiliano Salas Tod

Nun ist es bestätigt: Bei der aus dem abgestürzten Flugzeug geborgenen Leiche handelt es sich um den Fussballer Emiliano Sala.

1 / 31
14 Monate nach Salas Tod hat die britische Flugunfallbehörde ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass der Pilot zu schnell flog. David Ibbotson besass zudem keine Lizenz zum Fliegen der einmotorigen Maschine.

14 Monate nach Salas Tod hat die britische Flugunfallbehörde ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass der Pilot zu schnell flog. David Ibbotson besass zudem keine Lizenz zum Fliegen der einmotorigen Maschine.

Getty Images/Jean Catuffe
Tausende nahmen am Samstag, 16. Februar 2019, im argentinischen Progreso Abschied von Fussball-Profi Emiliano Sala.

Tausende nahmen am Samstag, 16. Februar 2019, im argentinischen Progreso Abschied von Fussball-Profi Emiliano Sala.

AFP/Juan Mabromata
Auch Cardiff-CEO City Ken war an der Beerdigung dabei.

Auch Cardiff-CEO City Ken war an der Beerdigung dabei.

Getty Images/jam Media

Die aus dem abgestürzten Flugzeug im Ärmelkanal geborgene Leiche ist als die des Fussballers Emiliano Sala identifiziert worden. Das teilte die britische Polizei am späten Donnerstagabend mit. Nach einer Untersuchung der Gerichtsmedizin im südenglischen Portland gebe es keine Zweifel mehr.

«Der heute zum Hafen von Portland gebrachte Leichnam wurde (...) formell als der des Profifussballers Emiliano Sala identifiziert», schrieb die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter. «Die Familien von Herrn Sala und des Piloten David Ibbotson wurden unterrichtet. Wir sind in Gedanken bei ihnen.»

Die Nachricht sorgte in Argentinien für betroffene Reaktionen. Staatschef Mauricio Macri sprach auf Twitter von einer «schmerzhaften Nachricht». Er sprach der Familie, den Freunden und Bekannten Salas sein Beileid aus. Auch der argentinische Fussballverband AFA drückte den Angehörigen des Stürmers sein Beileid aus.

Maschine zwei Wochen verschollen

Die einmotorige Propellermaschine mit dem 28-jährigen Fussballer und dem britischen Piloten war am 21. Januar rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden.

Die Suche war ursprünglich nach drei Tagen eingestellt worden, doch Salas Familie gelang es mittels Crowdfunding, die Suche weiterzuführen. Am 4. Februar war das Wrack schliesslich auf dem Grund des Ärmelkanals entdeckt worden.

Versuche, das Flugzeug zu bergen, blieben bisher erfolglos - zuletzt unter anderem wegen schlechter Wetterbedingungen. Die Maschine soll sich im Ärmelkanal in einer Tiefe von rund 67 Metern nördlich der Kanalinsel Guernsey befinden.

(20 Minuten/sda/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.