Technische Probleme: Bei Coop streikten die Kassen
Aktualisiert

Technische ProblemeBei Coop streikten die Kassen

In der gesamten Deutschschweiz standen Pendler und Früh-Shopper vor geschlossenen Coop-Filialen. Der Detailhändler hatte mit Problemen im Kassensystem zu kämpfen. Mittlerweile ist die Störung behoben.

von
jam/dwi

Die Verkaufsstellen von Coop hatten am Mittwochmorgen während rund zwei Stunden flächendeckend mit technischen Problemen zu kämpfen. Wie zahlreiche Leser-Reporter berichteten, waren diverse Coop-Filialen geschlossen. Offenbar funktionierten die Kassensysteme nicht. Leser-Reporter Stefan berichtet vom Aufsteller des Tages: «Weil die Kassen nicht funktionieren, verteilen zwei Verkäuferinnen vor dem Ladeneingang beim Coop am Zürcher Stadelhofen Gipfeli und Brötli», freut er sich.

Durchaus mitfühlend berichtet er, dass die ganze Situation für die Mitarbeiterinnen des Detailhändlers bestimmt sehr unangenehm sein müsse. Gleichzeitig bedankt er sich für die spontane Verteilaktion: «Coole Idee von den beiden.» Vor anderen Filialen verteilten Mitarbeiter des Detailhändlers offenbar Schoggihasen, wie zum Beispiel in Schönenwerd SO. Dort wurden die Kunden gar nicht erst in den Laden hereingelassen, ebenso im Ryfflihof in Bern.

Coop-Angestellte: «Manche wurden böse auf mich»

Vor der Filiale am Zürcher Stauffacher verteilte die langjährige Angestellte A. Brugger von 8.30 Uhr bis 9.15 Uhr Gipfeli. Sie

hatte nur mit wenigen Kunden Probleme: «Die meisten Leute reagierten gelassen, manche wurden aber böse auf mich», erzählt sie gegenüber 20 Minuten Online. «Zum Glück arbeite ich schon viele Jahre hier und kenne die Kundschaft gut. So etwas ist uns noch nie passiert», so Brugger weiter. Um 9.20 Uhr muss sie wieder in den Laden, als Filialleiter Kabashi Behar die Meldung erhält, dass die Systeme wieder funktionieren.

Brugger lässt es sich aber nicht nehmen, dem Kunden Paul Hablützel noch ein letztes Gipfeli mit auf den Weg zu geben. «Ein Gipfeli gibts noch gratis, ab jetzt wird wieder verkauft», sagt sie gutgelaunt. Hablützel ist beruhigt. «Ich dachte schon, da sei ein Überfall passiert oder sonst etwas Schlimmes», sagte er.

Kleines Problem, grosse Wirkung

Dass die Störung behoben ist, sagte kurz darauf auch Coop-Sprecher Urs Meier gegenüber 20 Minuten Online. Grund für den Ausfall der Kassensysteme war eine kleine Software-Anpassung am frühen Morgen, die vermeintlich reibungslos durchgeführt wurde. Offenbar hatte sich allerdings doch ein kleiner Fehler eingeschlichen, der gravierende Auswirkungen auf das Kassensystem der gesamten Deutschschweiz hatte. Weil die Testsysteme keinen Fehler angezeigt hätten, habe die Ursache des Problems nicht sofort eruiert werden können.

Die Störung dauerte vom frühen Morgen bis kurz nach neun Uhr. Wer morgens um sieben Uhr noch die Gelegenheit hatte, ein Brötchen und einen Kaffee zu kaufen, konnte sich glücklich schätzen. Coop bedauert den Zwischenfall ausserordentlich und entschuldigt sich bei allen Kunden, die vor verschlossenen Türen standen.

Von den Problemen betroffen war fast die gesamte Schweiz. Bei 20 Minuten Online haben sich innert kürzester Zeit Leser und Leserinnen aus Luzern, Zürich, Bern, Baden und Schwanden GL gemeldet. Nicht betroffen waren die Coop-Filialen in der Westschweiz und im Tessin sowie Coop Pronto, wie Meier sagte.

Denise Stadler, Medien-Sprecherin bei Coop, nimmt zu der Störung Stellung

(Video: Keystone)

Deine Meinung