The Von Bondies - «Love, Hate and Then There's You»: Bei den einst soundstarken Von Bondies ist die Luft raus
Aktualisiert

The Von Bondies - «Love, Hate and Then There's You»Bei den einst soundstarken Von Bondies ist die Luft raus

Vor fünf Jahren spielten sich die Von Bondies mit dem Smash-Hit «C'mon C'mon» aus dem Detroiter Untergrund in die Herzen des weltweiten Indie-Publikums.

von
Marlies Seifert

Eine Schlägerei mit Jack White, ein Burn-out, ein paar Line-up-Wechsel und ein kaum beachtetes musikalisches Lebenszeichen später tritt das Quartett nun an, um zu beweisen, dass es mehr als ein One-Hit-Wonder ist – oder versucht dies zumindest.

Schon die Songs auf dem im letzten Jahr erschienenen Mini-Album «We Are Kamikazes Aiming Straight For Your Heart» wiesen zwar noch immer die typischen, gerad­linigen Garagenrock-Strukturen auf, wirkten aber zu glattgebügelt, um mit der rauen Energie des Major-Debüts «Pawn Shoppe Heart» mithalten zu können. Auch auf dem neuen Longplayer «Love, ­Hate and Then There's You» beweist Frontmann Jason Stollsteimer zwar weiterhin ein Gespür für infektiöse Riffs und eingängige Hooks, aber den neuen Songs mangelt es an Charakter – daran ändern auch melodramatische Liebesheuler wie «Pale Bride» nichts. Bei den Von Bondies ist die Luft raus.

Deine Meinung