Bei den Velomechanikern herrscht bereits Hochsaison
Aktualisiert

Bei den Velomechanikern herrscht bereits Hochsaison

Mit dem warmen Wetter kommen auch die Zweiräder aus dem Keller: Für die Velomechaniker bedeuten dies viel Arbeit.

von
Jonas Hoskyn

«Kaum kommt der erste Sonnenstrahl habe ich die Bude voll», sagt Martin Gerber vom Velo­laden Gundeli Velos. Momentan stürmen die Freizeitbiker förmlich seine zwei Mann starke Werkstatt. Gerber: «Wir bekommen fast doppelt so viele Anfragen als wir erledigen können.»

Ohne Überstunden gehts da nicht. Dabei sind es meistens die gleichen Verschleisserscheinungen: Die Schaltung rattert, der Pneu verliert Luft, die Bremse verweigert ihre Funktion und das Licht geht nicht mehr.

Auch Martin Brändle macht in seinem Einmannbetrieb in Kleinhüningen pro Tag bis zu zehn Velos wieder fit für den Frühling. «Eigentlich habe ich nur halbtags offen, aber bis zu den Sommerferien mache ich den Job in Vollzeit», so Brändle.

Die Einzigen, für die der Frühlingsbeginn keinen grossen Unterschied macht, ist die Polizei: «Velos werden eigentlich immer geklaut», sagt Markus Melzl von der Basler Staatsanwaltschaft: «Für Diebe macht ein bisschen mehr oder weniger Sonne keinen Unterschied.»

Deine Meinung