1001 Frage: Bei der Ohrfeige wird das Ohr weggefegt
Aktualisiert

1001 FrageBei der Ohrfeige wird das Ohr weggefegt

1001 Frage handelt von den kleinen Rätseln des Alltags. Nicht Google soll bei der Aufklärung helfen, sondern die Leser. Heute gibts die Antwort darauf, warum die Ohrfeige so heisst, wie sie heisst.

von
hum

Leserin Dragana hat sich an uns gewandt und wollte wissen: «Warum nennt man die Ohrfeige eigentlich Ohrfeige?» Gute Frage, wenn man bedenkt, dass diese beliebte Art der Zurechtweisung auf den ersten Blick so gar nichts mit der bläulichen Frucht zu tun hat.

Die Feigen des Königs

Die Leser hatten so einige – teils auch sehr kreative – Ideen, woher das Wort stammen könnte. Für Nadja B. zum Beispiel ist der Fall ganz klar: «Es heisst Ohrfeige, weil Ohrdattel halt einfach nicht gut klingt.» Gar eine kleine Geschichte hat sich Leserin Laura ausgedacht: «Es war einmal ein König, welcher sehr gerne Feigen ass. Ein Dieb schlich sich jedoch immer heimlich ins Schloss und klaute die Feigen des Königs. So beschloss der König, dem Dieb eine Falle zu stellen. Er versteckte sich hinter einem Feigenbaum und als der Täter sich wieder Feigen holen wollte, bekam er stattdessen eine Ohrfeige.» Die Ausführung zeugt zwar von viel Kreativität und wie schön wäre eine Erklärung, die einem Märchen gleicht – aber leider stimmt Lauras Geschichte nicht.

Andere Leser lieferten Begründungen, in denen der Ausdruck wohl daher rührt, dass es nach dem Schlag einen blauen Fleck oder Ähnliches gibt, wie etwa Leser Jürgen vermutet: «Ohrfeigen heissen so, weil unsere Backe so dick wird wie eine Feige und die Hand unser Ohr berührt.» Auch all diese Erklärungen stimmen leider nicht.

Fegen und wischen

Tatsächlich hat die Ohrfeige einen historischen Ursprung und kommt nicht einmal aus der deutschen Sprache. Leser Wölfle hatte den richtigen Riecher: «Feige kommt vom holländischen Wort veegen, was die Bedeutung von Fegen, Wischen oder Streichen hat.» So ist es. Und Leserin Sharon weiss auch: «In den Niederlanden heisst es oorveeg.» Da ist es hin zum Wort Ohrfeige, das wörtlich gesehen eigentlich keinen Sinn ergibt, nicht mehr weit.

Im Anschluss sehen Sie alle Erklärungen der Leser zum Thema.

Frage, Fragen, Fragen

Warum trinken im Flugzeug so viele Passagiere Tomatensaft? Warum geht bei manchen Menschen der Bauchnabel nach innen, bei anderen aber nach aussen? Oder woher kommt eigentlich die Redewendungen «etwas den Garaus machen»? Über welche Dinge des Alltags haben Sie sich schon immer gewundert? Für welches Phänomen hätten Sie gerne eine Erklärung? Mailen Sie Ihren Vorschlag mit dem Betreff «1001 Fragen» an community@20minuten.ch.

Deine Meinung