Im Personalrestaurant - Bei der UBS können Mitarbeitende nur noch mit Zertifikat Zmittag essen
Publiziert

Im PersonalrestaurantBei der UBS können Mitarbeitende nur noch mit Zertifikat Zmittag essen

Die Grossbank führt die Zertifikatspflicht im Personalrestaurant ein. Denn dort können auch externe Gäste essen. Auch an Veranstaltungen der UBS dürfen nur noch Personen mit Zertifikat teilnehmen.

von
Barbara Scherer
1 / 8
Die UBS führt in den hauseigenen Restaurants eine Zertifikatspflicht ein. 

Die UBS führt in den hauseigenen Restaurants eine Zertifikatspflicht ein.

Tamedia/Urs Jaudas
Denn die Personalkantinen sind auch für externe Gäste offen und gelten damit als normale Restaurants.

Denn die Personalkantinen sind auch für externe Gäste offen und gelten damit als normale Restaurants.

20min/Celia Nogler
Die Bank führt zudem eine Zertifikatspflicht bei Kundenveranstaltungen und internen Anlässen ein.

Die Bank führt zudem eine Zertifikatspflicht bei Kundenveranstaltungen und internen Anlässen ein.

TAMEDIA AG

Darum gehts

  • Bei Anlässen und im Restaurant der UBS gilt eine Zertifikatspflicht.

  • Denn die UBS-Kantinen sind auch für externe Besucher offen und gelten damit als normale Restaurants.

  • In den UBS-Büros gilt aber keine Zertifikatspflicht.

Als Newsscout M.* am Montagmittag sein Zmittag im Personalrestaurant der UBS holen wollte, wurde er von einer Kontrolle überrascht: Am Eingang musste er sein Covid19-Zertifikat vorweisen. «Das Zertifikat wurde mit meinem Badge abgeglichen, erst dann durfte ich etwas zu Essen holen», sagt der Newsscout zu 20 Minuten.

Die UBS bestätigt gegenüber 20 Minuten, dass in allen Schweizer Personalrestaurants eine Zertifikatspflicht eingeführt worden sei. Denn die Kantinen könnten auch von externen Gästen besucht werden und gelten darum als normale Restaurants. Eine Zertifikatspflicht sei darum vorgeschrieben.

Auch bei der Credit Suisse müssen Angestellte fürs Zmittag neu ein Zertifikat vorweisen. Denn auch dort sind die Personalrestaurants öffentlich, wie es auf Anfrage heisst.

Die Zertifikatspflicht gilt bei der UBS auch für Kundenveranstaltungen und interne Anlässe: «Zu solchen Veranstaltungen zugelassen werden deshalb nur noch Personen, die entweder geimpft, genesen oder getestet sind», heisst es in einem internen Schreiben, das 20 Minuten vorliegt.

UBS übernimmt Kosten für Tests

Für alle Mitarbeitenden, die weder genesen noch geimpft sind und einen Test für so eine Veranstaltung benötigen, übernehme die UBS die Kosten. Für ein gültiges Zertifikat im Restaurant der Bank bekommen die Angestellten aber kein Geld. Wer kein Zertifikat besitze, könne sein Essen im Take-Away beziehen, heisst es weiter.

Auf eine allgemeine Zertifikatspflicht in den Büros verzichte die Grossbank aber vorerst. Denn: «Unsere umfangreichen Sicherheitsmassnahmen zum Schutz unserer Mitarbeitenden und unserer Kunden funktionieren sehr gut.» So müssen UBS-Angestellte im Büro weiterhin eine Maske tragen.

*Name der Redaktion bekannt.

So funktioniert das Covid-Zertifikat

Die Covid-Zertifikate informieren über Test-, Impf- oder Genesenenstatus des Inhabers oder der Inhaberin. Sie werden sowohl in Papier- als auch in elektronischer Form ausgestellt. Beide Varianten enthalten die Zertifikatsangaben in lesbarer Form sowie fälschungssicher in einem QR-Code, versehen mit einer elektronischen Signatur des Bundes. Diese erlaube eine sichere Überprüfung des Zertifikats, ohne dass dabei Personendaten übermittelt oder gespeichert werden, so der Bundesrat.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

301 Kommentare