Gruselhaus in Weingarten TG: Bei diesem Haus lauern überall Halloween-Überraschungen
Publiziert

Gruselhaus in Weingarten TGBei diesem Haus lauern überall Halloween-Überraschungen

Bei Susi und Maxwell Ammann hat es die Halloween-Deko nicht nur in den Garten geschafft. Auch im gesamten Haus sorgen Utensilien für ein schauriges Gefühl. Das Ehepaar investiert gerne in sein Hobby.

von
Adriel Monostori

So sieht das Haus des Ehepaars Ammann in Weingarten TG aus.

Adriel Monostori

Darum gehts

  • Susi und Maxwell Ammann sind grosse Halloween-Fans.
  • Sie basteln ihre Deko meist selber und schmücken das ganze Grundstück.
  • Das Projekt ist für das Paar nicht wegzudenken.
  • Die Nachbarschaft hat Freude daran.

In einer kleinen Gemeinde im Kanton Thurgau fällt ein Haus ganz speziell auf. Susi und Maxwell Ammann begrüssen Vorbeilaufende mit einer Riesenspinne am Wegrand. Ihr Zuhause in Weingarten TG hat nicht nur einen dekorierten Garten, sondern auch eine schaurige Inneneinrichtung. «Wir haben uns vom Europa-Park inspirieren lassen», sagt Susi Ammann. Das Paar besitze eine Saisonkarte und besuche den Park in Rust mehrmals pro Monat. «Wir hatten Ideen, die wir bei uns umsetzen wollten, und machten es einfach», sagt die 42-Jährige. Seither komme jedes Jahr mehr dazu.

1 / 13
Der Garten von Susi (42) und Maxwell (46) Ammann ist vollgepackt mit Halloween-Deko. 

Der Garten von Susi (42) und Maxwell (46) Ammann ist vollgepackt mit Halloween-Deko.

Adriel Monostori
Doch auch im Haus macht das Paar seinen Gästen ein schauriges Erlebnis.

Doch auch im Haus macht das Paar seinen Gästen ein schauriges Erlebnis.

Adriel Monostori
Schon am Eingang steht eine Riesenspinne am Wegrand.

Schon am Eingang steht eine Riesenspinne am Wegrand.

Adriel Monostori

Die beiden basteln ihre Deko meist selber. «Wir lieben es, dass wir uns hier kreativ und handwerklich austoben können», sagt Ammann. Teilweise seien sie immer wieder in Brockis unterwegs und schauten im Internet, was sie noch so tun könnten. «Irgendwann müssen wir aber bremsen. Es ist zwar unser Hobby, aber all zu teuer soll es nicht werden», erklärt sie. Dann komme es auf die Liste für nächstes Jahr. Sie hätten schon Tausende Franken ausgegeben.

Nebst der Begeisterung an Halloween will das Paar vor allem das Projekt weiterführen, weil die gemeinsame kreative Arbeit Spass mache. «Wir schätzen die gemeinsame Zeit und Mühe, die wir ins Haus investieren», sagt Maxwell Ammann.

«Ammann’s Dead and Breakfast»

Das Paar lade jeweils zu Halloween seine Freunde und Bekannten zu sich ein, um eine Party zu feiern. Dieses Jahr werde es zwei Partys geben, um die Gäste ein bisschen besser zu verteilen. Die Nachbarschaft sei auch immer eingeladen. «Wir haben bis jetzt immer positive Reaktionen in der Nachbarschaft bekommen», sagt sie. Kinder würden immer wieder auf ihrem Schulweg neben dem Haus anhalten, um die Aussendeko zu bestaunen. «Wenn es von den Eltern erlaubt wird, dürfen die Kinder auch den Garten anschauen», ergänzt der 46-Jährige.

Die zwei Söhne des Ehepaars haben jeweils auch mitgewirkt bei den Partys. «Unser jüngerer Sohn erschreckte im Keller hinter einer versteckten doppelten Wand die Leute», erzählt das Paar. Dort habe es auch einen Partyraum, in dem man tanzen könne. «Der Raum ist natürlich auch besonders eingerichtet.»

So sieht der Garten des Gruselhauses in der Nacht aus.

Susi Ammann

Woher kommt Halloween?

Halloween kommt vom englischen Wort All Hallows Eve, was übersetzt der Abend vor Allerheiligen heisst. In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gab es in Irland ein spezielles Brauchtum. Ob dieses einen keltischen oder christlichen Ursprung hatte, ist jedoch unklar. Durch irische Einwanderer ist das Brauchtum in die USA gelangt, wo es zum modernen Halloween weiterentwickelt wurde.

Quelle: wikipedia/halloween

Deine Meinung

3 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

halloween fan

11.10.2020, 19:02

find ich eifach cool! wiiter so hunted houses sind au beliebter worde

Nickname

11.10.2020, 18:58

Gehört nicht zu unserer Kultur