Ferien in der Wildnis – diese Reiseunternehmen setzen dich aus
Ob in der Wüste, im Dschungel, in den Bergen oder an der Küste – auf einer Reise mit Black Tomato musst du dir deinen Weg aus der Wildnis und zu dir selber ganz alleine suchen.

Ob in der Wüste, im Dschungel, in den Bergen oder an der Küste – auf einer Reise mit Black Tomato musst du dir deinen Weg aus der Wildnis und zu dir selber ganz alleine suchen.

Ben Mack/Pexels
Publiziert

Ab 18’000 FrankenDieser Reiseanbieter setzt dich mitten in der Wildnis aus

Ein britisches Reiseunternehmen verspricht ein einmaliges Ferienerlebnis und setzt dich mitten in der Wildnis aus. Auch andere Anbieter setzen auf Abenteuerferien.

von
Laura Zygmunt

Sonne, Strand und Erholung, so sehen für viele die perfekten Ferien aus. Nicht so für das britische Reiseunternehmen Black Tomato. Dieses bietet eine ganz besondere Art von Ferien an – und setzt seine Kundinnen und Kunden kurzerhand alleine in der Wildnis aus.

Black Tomato wirbt mit dem Slogan «Du musst dich verlieren, um dich selbst zu finden» und verspricht eine einmalige Erfahrung. Ziel sei, sich selbst herauszufordern, von der Aussenwelt abzukoppeln und den Weg in die Zivilisation sowie zu dir selbst zu finden.

Get Lost – so funktionierts 

Das abenteuerliche Angebot namens Get Lost gibts in zwei Varianten. Entweder bestimmst du selber, in welcher Umgebung du ausgesetzt werden möchtest und wählst zwischen der Polarregion, der Wüste, dem Dschungel, den Bergen und der Küste. Oder du legst dein Schicksal ganz in die Hände der Reiseexperten und -expertinnen und lässt dich überraschen, wohin die Reise führt. 

Bevor das Abenteuer losgeht, erhältst du passend zu der gewählten Umgebung ein Survival-Training und wirst mit dem nötigen Equipment ausgerüstet. Anschliessend gehts ab in die Wildnis und du bist ab sofort alleine auf dich gestellt. Aber keine Sorge: Obwohl du es selber nicht bemerkst, wirst du auf der ganzen Reise von Black Tomato beobachtet, um im Ernstfall gerettet werden zu können.

Nachdem du den Weg zurück in die Zivilisation gefunden hast, winken Erholung und Entspannung, ebenfalls organisiert vom Reiseunternehmen. Die grösste Belohnung dürfte jedoch nicht das Luxushotel am Schluss, sondern der Prozess des Sichverlierens und Sichwiederfindens in der Wildnis sein. Ganz günstig ist Get Lost jedoch nicht. Die Preise bewegen sich zwischen 18'000 und 120'000 Schweizer Franken.

Hol dir den Lifestyle-Push!

Fühl dich wie Tom Hanks oder Bear Grylls 

Dass abenteuerliche Ferien gefragt sind, zeigen ähnliche Angebote. Wer sich beispielsweise wie der Hollywood-Schaupieler Tom Hanks im Film «Cast Away» fühlen möchte, kann sich vom britischen Anbieter Desert Island Survival auf einer einsamen Insel auf den Philippinen, Tonga oder Panama aussetzen lassen. Nach einem fünftägigen Gruppen-Survival-Kurs gilt es ernst und die Teilnehmenden müssen sich alleine durchschlagen.

Oder bist du Fan vom Abenteurer Bear Grylls? Dann ab nach Texas in die Survival-Ferien. Dort wirst du von Mark Wienert, der als Coach für Grylls Film «Man vs. Wild» zuständig war, fit für die Wildnis gemacht. Oder du besuchst gleich die Survival Academy von Bear Grylls persönlich.

Was hältst du von Abenteuerreisen? Was war dein grösstes Abenteuer in den Ferien?

Deine Meinung

17 Kommentare