Pawbutlers: Bei dieser Ferien-Plattform mietest du Wohnung plus Haustier

Caroline Dougoud und ihr Freund Kierin Mulholland haben die Schweizer Plattform Pawbutlers für unkompliziertes Haus- und Tiersitting gegründet.

Caroline Dougoud und ihr Freund Kierin Mulholland haben die Schweizer Plattform Pawbutlers für unkompliziertes Haus- und Tiersitting gegründet.

Pawbutlers/Caroline Dougoud
Publiziert

PawbutlersBei dieser Ferien-Plattform mietest du Wohnung plus Haustier

Die neue Schweizer Plattform Pawbutlers funktioniert wie Airbnb – Haustiere inklusive. Wir haben mit dem Gründerpaar über das Konzept und die Idee dahinter gesprochen. 

von
Laura Zygmunt

Tierhalterinnen und -halter kennen das Dilemma: Wer kümmert sich um meinen geliebten Vierbeiner, wenn ich in den Ferien bin? Katzen fühlen sich in ihrer gewohnten Umgebung am wohlsten, Hunde benötigen viel Aufmerksamkeit und Tierpensionen sind teuer. Genau hier setzt die am 2. August lancierte Schweizer Plattform Pawbutlers an und bringt Tierhaltende und Tierfans ganz nach dem Vorbild von Airbnb zusammen.

Nimmst du deine Haustiere mit in die Ferien?

Hinter Pawbutlers stecken Caroline Dougoud und ihr Freund Kierin Mulholland aus Basel, welche als digitale Nomaden oft auf Reisen sind. Das tierliebe Schweizer Paar wollte diesen Sommer kostengünstig in seiner Heimat verbringen und hat deshalb auf gut Glück in einer Facebook-Gruppe einen Aufruf gestartet. Der Deal: Sie passen auf Haus und Tier auf, während die Besitzerfamilie in den Ferien ist, und dürfen im Gegenzug gratis in der Unterkunft wohnen.

Kierin Mulholland ist einer der Mitgründer der Schweizer Plattform Pawbutlers.

Kierin Mulholland ist einer der Mitgründer der Schweizer Plattform Pawbutlers.

Pawbutlers/Caroline Dougoud

Der Facebook-Post stiess auf so grossen Anklang, dass sich rund 40 Personen bei dem Paar meldeten und viele andere davon begeistert waren. «Ich kannte das Konzept vom Haus- und Tiersitting schon aus den USA, hätte aber nicht gedacht, dass auch Schweizerinnen und Schweizer so offen gegenüber dieser Idee sind», so Caroline Dougoud.

Motiviert durch die hohe Nachfrage und das Fehlen eines entsprechenden Angebotes im deutschsprachigen Raum gründeten die beiden kurzerhand Pawbutlers für die Schweiz, Deutschland sowie Österreich.

Gratis Ferien machen und dabei erst noch Zeit mit Hunden verbringen? Die Schweizer Plattform Pawbutlers will das möglich machen.

Gratis Ferien machen und dabei erst noch Zeit mit Hunden verbringen? Die Schweizer Plattform Pawbutlers will das möglich machen.

Pawbutlers/Caroline Dougoud

Kostengünstige Alternative

Die Plattform ermöglicht es nicht nur tierliebenden Reisenden gratis zu wohnen, sondern ist auch eine Entlastung für die Frauchen und Herrchen von Haustieren. Denn die Ferienzeit ist für Tierhaltende mit hohen Kosten verbunden: Die eigene Reise muss bezahlt werden und obendrauf auch die Betreuung des geliebten Haustieres.

Tierpensionen kosten je nach Anzahl und Art der Tiere schnell einmal bis zu 100 Franken pro Tag. Im Vergleich dazu ist Pawbutlers eine kostengünstige Alternative. Die ersten 500 Anmeldungen auf der neuen Plattform sind gratis, anschliessend kostet der Service 99 Franken im Jahr.

Wer mehrere Hunde besitzt, muss für eine Tierpension tief in die Tasche greifen. Diese Kosten fallen bei einem Haus- und Tiersitting weg.

Wer mehrere Hunde besitzt, muss für eine Tierpension tief in die Tasche greifen. Diese Kosten fallen bei einem Haus- und Tiersitting weg.

Pawbutlers/Caroline Dougoud

Pawbutlers funktioniert wie Airbnb 

Die Plattform ist ganz nach dem Vorbild von Airbnb konzipiert: Tierhalterinnen und -halter schreiben ihr Haus für den Zeitraum der Ferienabwesenheit aus und geben an, welche Betreuung sie sich für ihr Haustier wünschen und welche Erfahrungen dafür benötigt werden. Interessierte Tiersitterinnen und -sitter können sich via Nachricht direkt auf die Ausschreibungen bewerben und so in Kontakt treten. Ganz am Schluss findet eine gegenseitige Bewertung statt.

Zwar ist die Nachfrage nach Tiersittenden für Hunde und Katzen am höchsten, doch auch die Betreuung von anderen Haustieren ist möglich.

Zwar ist die Nachfrage nach Tiersittenden für Hunde und Katzen am höchsten, doch auch die Betreuung von anderen Haustieren ist möglich.

Pawbutlers/Caroline Dougoud

«Kommt eine Vermittlung zustande, empfehlen wir, dass sich die beiden Parteien entweder persönlich oder in einem Video-Call kennen lernen», führt Caroline Dougoud aus. Die einzigen Voraussetzungen für die Nutzung der Plattform sind ein Mindestalter von 18 Jahren, Erfahrung mit Tieren sowie der Austausch von Identitätskarte und Policen-Nummer der Haftpflichtversicherung.

Hol dir den Lifestyle-Push!

Dich interessieren die schönen Dinge des Lebens? Mit dem Lifestyle-Push verpasst du nichts mehr rund um Reisen, Mode und Beauty. Dazu gibts Updates über die neusten Trends aus Food, Wohnen sowie Fitness und Gesundheit.


So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Lifestyle» an – schon läufts.

Den Tierarten sind übrigens keine Grenzen gesetzt. Vom Meerschweinchen über den Hund bis zur Schlange: Pawbutlers kann theoretisch von allen Tierhaltenden genutzt werden. Weil das Projekt erst gerade gestartet ist, werden Inserate erst laufend ausgeschrieben. «Das Angebot und die Nachfrage werden aber sicherlich Hund oder Katze bestimmen.»

Hast du auch schon Erfahrungen mit Haus- oder Tiersitting gemacht?

Deine Meinung

18 Kommentare