Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan
Aktualisiert

Zu dieser legendären Schweizer Skichallenge hat der Mount Everest inspiriert

Wer sich fit genug fühlt, findet auf der Lagalb eine besondere Herausforderung. Schaffst du die Challenge, wirst du Mitglied im renommierten Club 8848.

von
Martin Hoch
16.12.2020

Hoch oben auf dem majestätischen Piz Lagalb flattern bunte ­Fähnchen – blau, weiss, rot, grün und gelb – mit mysteriösen Symbolen und geheimnisvoller Schrift im Wind. Es sind budd­histische Gebetsflaggen, die hier den Naturgewalten trotzen und an den Himalaya erinnern. Das atemberaubende Bergpanorama mit den Gipfeln des Palü, Bernina und Morteratsch sowie Tschierva und Boval wirkt ähnlich imposant wie das Dach der Welt.

Wer Mitglied im Club 8848 werden möchte, muss an einem Tag die Höhenmeter des Mount Everests (8848 Höhenmeter) auf der Lagalb zurücklegen.
Lagalb

Wer Mitglied im Club 8848 werden möchte, muss an einem Tag die Höhenmeter des Mount Everests (8848 Höhenmeter) auf der Lagalb zurücklegen.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan

Darum ist es nicht erstaunlich, dass dieser himmelwärts strebende Kraftort eine ganz spezielle Verbindung zum Himalaya und dem höchsten Berg der Welt, dem 8848 Meter hohen Mount Everest, hat.

Auf dem Piz Lagalb erinnern die buddhistische Gebetsflaggen an den Mount Everest.
Gipfelstürmer

Auf dem Piz Lagalb erinnern die buddhistische Gebetsflaggen an den Mount Everest.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan

Hoch zum Mount Everest

Seit den 1970er-Jahren stellen sich ambitionierte Wintersportler an diesem Ort der Heraus­forderung, an einem einzigen Tag 8848 Höhenmeter teils rauf, teils runter zu hetzen. Um dies zu schaffen, müssen sie vier Mal zu Fuss von der Bergstation zum Piz Lagalb hinaufsteigen und elfmal die Piste zur Talstation hinunter brettern. Wer diese schweisstreibende Auf­gabe erfolgreich meistert, wird Mitglied im Club 8848.

Startpunkt ist die Bergstation der Lagalb-Bahn – von hier aus besteigt man den Gifpel des Piz Lagalb und befährt die Pisten talwärts.
Start der Challenge

Startpunkt ist die Bergstation der Lagalb-Bahn – von hier aus besteigt man den Gifpel des Piz Lagalb und befährt die Pisten talwärts.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan
Vier Mal muss man von der Bergstation hoch zum Piz Lagalb.
Zu Fuss zum Piz Lagalb

Vier Mal muss man von der Bergstation hoch zum Piz Lagalb.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan
Oben angekommen, geniesst man eine wahnsinns Aussicht und knipst seine Karte ab, was bestätigt, dass man hier oben war.
Gipfelglück

Oben angekommen, geniesst man eine wahnsinns Aussicht und knipst seine Karte ab, was bestätigt, dass man hier oben war.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan

Schah von Persien kam bereits mit 19 Bodyguards

Die Clubgeschichte beginnt mit Eugenio Rüegger, dem damaligen Geschäftsführer der Lagalb-Bahn. Sein Ziel war es, mehr Skibegeisterte auf die Lagalb zu lotsen. Dies wollte er mit dem Bezug zum weltweit bekannten Mount Everest bewerkstelligen. Schon bald gehörten dem Club prominente Mitglieder an, wie etwa der damalige kanadische Premierminister oder der Schah von Persien. Letzterer hatte gleich alle 19 Bodyguards mit im Schlepptau, die ebenfalls zu Clubmitgliedern avancierten.

Mitglied werden

Die 8848-Challenge kann täglich absolviert werden. Es ist keine Voranmeldung nötig, eine Anmeldung im Voraus ist online möglich. Eine Teilnahme kostet 10 Franken. Das Teilnahmekit händigen die Bergbahnen vor Ort aus. lagalb.ch

Bis in die 1980er-Jahre zählte der Club 1000 Mitglieder. Doch dann wurde es ruhig um den Club. Im Winter 2018/19 erinnerte man sich an die glorreichen Zeiten und lancierte das Clubleben neu. Seit da hetzen wieder jeden Winter Ambitionierte den Berg rauf und runter.

Da auf die Lagalb nur eine Gondel hochfährt, sind die Pisten nie zu voll mit Skifahrern und Skifahrerinnen.
Lagalb

Da auf die Lagalb nur eine Gondel hochfährt, sind die Pisten nie zu voll mit Skifahrern und Skifahrerinnen.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan
Unterhalb der Bergstation beginnt der steilste Hang der Alpen mit der steilsten, präparierten Piste Graubündens.
Pisten für Angefressene

Unterhalb der Bergstation beginnt der steilste Hang der Alpen mit der steilsten, präparierten Piste Graubündens.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan
Die Armbinde ist Teil des Kits, das man zu Beginn der Challenge bei den Bergbahnen erhält.
Club 8848 Kit

Die Armbinde ist Teil des Kits, das man zu Beginn der Challenge bei den Bergbahnen erhält.

Engadin St. Moritz Tourismus, Filip Zuan

4 Reisetipps rund um die Lagalb

1. Der Weg durch den Schnee

Hinter dem Berninapass liegt die verträumte Valposchiavo. Hier im Hochtal Cavaglia befindet sich der ausgeschilderte Cavaglia-Trail, der auch für Schneeschuhnovizen bestens zu meistern ist. Schneeschuhe vermietet der Wanderguide Romeo Lardi. romeolardi.ch

2. Der Weg in den Käsehimmel

Einst transportierte sie Gäste zur Diavolezza, heute verbringt die Gondel in Pontresina neben dem Hotel Walther ihr zweites Leben als Erlebnisrestaurant «Gondolezza». Aufgetischt wird allerlei urchiges, vor allem aber Gletscher-Fondue und Raclette. hotelwalther.ch

Hier wird feines Fondue- und Raclette aufgetischt.
Die Gondolezza des Hotel Walther

Hier wird feines Fondue- und Raclette aufgetischt.

Martin Hoch
Das Hotel bei den Vorbereitungen auf die festliche Zeit des Jahres.
Weihnachtliche Stimmung

Das Hotel bei den Vorbereitungen auf die festliche Zeit des Jahres.

Hotel Walther
Seit 2017 zeigen sich der Eingangsbereich, Réception, Lobby, Grand Restaurant, Bar und Smoker’s Lounge des Hotel Walther in einem neuen fröhlichen, stil- und kunstvollen Interieur.
Stilvoll erneuert

Seit 2017 zeigen sich der Eingangsbereich, Réception, Lobby, Grand Restaurant, Bar und Smoker’s Lounge des Hotel Walther in einem neuen fröhlichen, stil- und kunstvollen Interieur.

Hotel Walther

3. Der Weg ins Val Roseg

Im Winter bringt ein zwei-spänniger Pferdeschlitten Gäste nach Fahrplan ins Rosegtal. Die Zügel in der Hand hält der Engadiner Werner Wohlwend. Unterwegs gibts Glühwein. Und mit ein bisschen Glück erspäht man gar Gämse. engadin-kutschen.ch

Wohli's Kutschenbetrieb im Val Roseg: Werner Wohlend unterwegs mit Gästen in der märchenhaften Winterlandschaft.
Kutschenfahrt Val Roseg

Wohli's Kutschenbetrieb im Val Roseg: Werner Wohlend unterwegs mit Gästen in der märchenhaften Winterlandschaft.

Switzerland Tourism

4. Der Weg ins Engadin

Zweimal im Jahr wird die Redaktion des Schweizer Reisemagazins «Transhelvetica» ins Engadin verlegt, wo sie nach Geschichten in der verschneiten Landschaft sucht. Der Reiseführer «Engadin» kann online bestellt werden: engadin.ch, transhelvetica.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
15 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Après-Ski

17.12.2020, 10:58

Corona fährt nicht gerne Ski.

Toto

16.12.2020, 19:29

Genereller Feedback wird zu den wichtigen Themen geblockt - schade, gleicht einer Zensur - so will ich hier anmerken, das der Soft Berset in Bern nun bitte mal die Handbremse anziehen soll um seine Bevölkerung zu schützen! Danke. - Aber nun hopp oder zurücktreten und Verantwortung abgeben!!!

Marten

16.12.2020, 18:50

Paid Post getarnt als Artikel. Und das zu einer Zeit, wo wahrscheinlich die Pisten geschlossen werden.