17.10.2019 19:21

Rickenbach TG«Bei jedem Regen habe ich Angst»

Roland Wagner aus Rickenbach TG ist besorgt. Grund ist die Tanne auf dem Nachbarsgrundstück. Bei jedem Regen drohe sie, auf sein Hausdach zu kippen.

von
del
1 / 5
Gegenüber dem Haus von Roland Wagner steht eine 25 Meter hohe Tanne. Wagner sorgt sich, die Tanne könnte bei starken Regenfällen auf sein Haus krachen.

Gegenüber dem Haus von Roland Wagner steht eine 25 Meter hohe Tanne. Wagner sorgt sich, die Tanne könnte bei starken Regenfällen auf sein Haus krachen.

Wiler Nachrichten / Lui Eigenmann
Denn zwischen der Tanne und seinem Haus befindet sich der Fluss Alpbach. Der Baum stehe auf Nagelfluh, einem Gestein, das sich bei Hochwasser des Alpbach aufweiche.

Denn zwischen der Tanne und seinem Haus befindet sich der Fluss Alpbach. Der Baum stehe auf Nagelfluh, einem Gestein, das sich bei Hochwasser des Alpbach aufweiche.

Google Maps
So am 9. Oktober, als der Alpbach nach anhaltenden Regenfällen bedrohlich angestiegen sei und beinahe Höchststand erreicht habe, wie Wagner gegenüber den «Wiler Nachrichten» erklärte.

So am 9. Oktober, als der Alpbach nach anhaltenden Regenfällen bedrohlich angestiegen sei und beinahe Höchststand erreicht habe, wie Wagner gegenüber den «Wiler Nachrichten» erklärte.

Wiler Nachrichten / Lui Eigenmann

Der Rickenbacher Roland Wagner fühlt sich von der Gemeinde im Stich gelassen. Grund dafür ist eine 25 Meter hohe Tanne, die auf dem Nachbarsgrundstück steht, wie die «Wiler Nachrichten» schreiben. Dazwischen fliesst der Alpbach.

Der 83-Jährige macht sich Sorgen, die Tanne könnte auf sein Haus krachen. Der Grund: Der Baum stehe auf Nagelfluh, einem Gestein, das sich bei Hochwasser des Alpbach aufweiche. «Bei jedem Regen habe ich Angst», so Wagner. Auch bei starkem Wind sei es gefährlich, da die Tanne derart hoch sei.

Schon einmal passiert

Seine Angst ist nicht unbegründet. Vor ein paar Jahren traf das Horrorszenario nämlich tatsächlich ein. Eine Tanne, die an der gleichen Stelle stand, krachte Wagner tatsächlich auf das Dach. Die Kosten für die entstandenen Schäden habe er selbst übernehmen müssen. Ein zweites Mal müsse so etwas wirklich nicht passieren, findet der Rentner.

Der Rickenbacher hofft nun, dass sich bald etwas ändert. Er habe die Gemeinde schon vor drei Monaten über die Situation informiert, geschehen sei aber nichts. Eine Kontaktaufnahme mit dem Nachbarn sei bisher gescheitert. Ein Schreiben blieb unbeantwortet. Ohnehin habe man den Nachbarn kaum gesehen, aktuell ist er im Ausland.

Keine Angelegenheit der Gemeinde

Laut dem Rickenbacher Gemeindepräsident Ivan Knobel liege das Anliegen von Wagner nicht in seinem Zuständigkeitsbereich. Dies, weil die Tanne auf Privatgrundstück steht. «Ob die Tanne gefällt wird oder nicht, muss der Grundstücksbesitzer entscheiden», so Knobel.

Der Besitzer des Privatgrundstücks teilt auf Anfrage von 20 Minuten mit, dass ihm die Situation nicht bekannt sei und er diesbezüglich auch nie von Herrn Wagner angesprochen worden sei. «Falls Herr Wagner aber auf mich zukommen würde und es sich die Tanne tatsächlich als gefährlich erweist, würde ich sie selbstverständlich fällen», teilt er mit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.