Aktualisiert 08.02.2010 19:48

YBBei Meisterprüfung durchgefallen

YB leckt nach der Lehrstunde in Basel die Wunden. Trainer Vladimir Petkovic fordert mehr Autorität auf dem Platz.

von
Peter Berger

Durchgefallen! YB hat die erste Meisterprüfung nicht bestanden und stattdessen sein Image, in entscheidenden Partien zu versagen, bestätigt. Nach der Demontage in Basel ist klar: Den Bernern ist die Leichtigkeit aus der Vorrunde abhandengekommen.

Schnell hat die Verunsicherung in allen Mannschaftsteilen Einzug gehalten. Goalie Marco Wölfli konnte nach einer Stunde einen Schuss nicht festhalten, den er normalerweise pariert. Abwehrchef Emiliano Dudar haderte oft mit seinen Mitspielern, ohne selber souverän zu sein. Im Mittelfeld war David Degen in der Defensive fehlerhaft und offensiv – wie Scott Sutter auf der rechten Seite – harmlos. Im zentralen Mittelfeld verloren Thierry Doubai und Xavier Hochstras­ser zu viele Bälle und Zweikämpfe. Und vorne lag Matar Coly zu oft am Boden, und Seydou Doumbia fand keinen Weg an den Gegnern vorbei.

Anders als üblich hielt Vladimir Petkovic nicht mit Kritik zurück. «Den Schuss kann man auch halten», sagte er zu Wölflis Abwehr. Oder: «Dudar muss sich steigern.» Oder: «Doumbia ist noch nicht in Form. Er muss jetzt hart arbeiten.» Generell meinte der Trainer: «Uns fehlte der letzte Biss. Zudem haben die Leader keine Verantwortung übernommen.» Dass sich seine Mannschaft praktisch aufgab, hat ihm am meisten missfallen. «Spätestens nach dem 0:2 darf es kein Gegentor mehr geben. Da müssen wir einfach mit mehr Autorität auf dem Platz auftreten.» Trotz des Ärgers weiss auch Petkovic: YB hat genügend Vorsprung und kann mehrere Anläufe nehmen, um die Meisterprüfung zu bestehen. Die nächste folgt schon am Samstag gegen Luzern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.