Beim EQS-Event von Mercedes wurden Promis Teil einer crazy Lichtshow
Für Influencerin und Schauspielerin Zoë Pastelle muss Mobilität ethisch und nachhaltig sein.

Für Influencerin und Schauspielerin Zoë Pastelle muss Mobilität ethisch und nachhaltig sein.

Daimler
Publiziert

EQS Event in ZürichBei Mercedes werden Promis Teil einer crazy Lichtshow

Mit einer futuristisch anmutenden Sound- und Lichtinstallation setzte Mercedes-Benz den neuen Stromer EQS in Szene. Promis wie Zoë Pastelle, Zeki und Iouri Podladtchikov waren dabei mittendrin.

von
Isabelle Riederer / A&W Verlag

Wenn Mercedes-Benz zu einem exklusiven Event ruft, kommen die Gäste aus Wirtschaft, Sport und Entertainment in Scharen. In einer Zürcher Industriehalle wurden sie so Teil einer einzigartigen Lichtinstallation des bekannten Künstlerkollektivs Encor. Was genau die geladene Gästeschar erwartete, wusste zu Beginn niemand. «Sie erhalten hier ein Armband und sobald es blinkt, kommen sie zum Ausgang und dann geht es los», hiess es bei der Ankunft.

Die Neugier war gross, aber genau so gross war die Begeisterung für die vollelektrische Limousine EQS. Stahl der Luxusstromer doch so manchem Promi das Herz. «Das wäre definitiv mein Traumauto», meinte Influencerin und Schauspielerin Zoë Pastelle, die gerade ihren Führerschein macht. «Ich hoffe, dass ich es bis Ende Jahr geschafft habe und dann endlich Auto fahren darf.» Dass die schicke Limousine ihr gefällt, liegt auch am Antriebskonzept. Zoë: «Für mich muss Mobilität ethisch und nachhaltig sein. Die Elektromobilität ist für mich ein grosser Schritt in die richtige Richtung.»

Party im Auto

Bereits elektrisch unterwegs, ist DJ Gil Glaze. Der Sohn südafrikanischer und australischer Eltern besuchte in Zürich eine internationale Schule und war schon mit The Chainsmokers auf Tournee. «Ich fahre bereits ein E-Auto, aber nicht von Mercedes», so Glaze und weiter: «Aber der EQS hat mich schon sehr beeindruckt, insbesondere das Interieur ist der Wahnsinn. Der riesige Touchscreen und die Farben sind unglaublich.» Für ihn als DJ spielt natürlich das Soundsystem eine wichtige Rolle. «Das hab ich bereits ausgecheckt und es ist krass. Mit EQS hätte ich die Party im eigenen Auto.»

Wenn Mercedes-Benz ruft, kommen die Promis. So auch Snowboarder Iouri Podladtchikov (l.), Influencerin Zoë Pastelle und ihr Bruder Kai.

Wenn Mercedes-Benz ruft, kommen die Promis. So auch Snowboarder Iouri Podladtchikov (l.), Influencerin Zoë Pastelle und ihr Bruder Kai.

Daimler
Die Influencerin und Schauspielerin will bis Ende Jahr ihren Führerschein machen. Der Mercedes-Benz EQS wäre ihr Traumauto.

Die Influencerin und Schauspielerin will bis Ende Jahr ihren Führerschein machen. Der Mercedes-Benz EQS wäre ihr Traumauto.

Daimler
DJ Gil Glaze ist bereits Elektro-Autobesitzer. Der EQS und sein Soundsystem haben es dem Zürcher aber angetan.

DJ Gil Glaze ist bereits Elektro-Autobesitzer. Der EQS und sein Soundsystem haben es dem Zürcher aber angetan.

Daimler

Dann blinken die ersten Armbänder. Es geht los! Draussen stehen die elektrischen Luxuslimousinen bereit. Einsteigen, anschnallen, losfahren und staunen. Plötzlich ist man mittendrin in der speziell für diesen Event entwickelten Lichtshow. Sie inszenierte verschiedene Aspekte nachhaltiger Energieformen – von Geothermie über Wasser- bis zu Windkraft. Es ist ein Fest für die Sinne. Lichteffekte, Videosequenzen und Bilder wurden auf riesigen Screens rund um das Fahrzeug herum abgespielt. Der zu den Sequenzen passende Sound wummert über die 15 leistungsstarken Burmester Lautsprecher ins Innere des EQS. In einem Abschnitt wurden die Fenster der Limousine gänzlich von aussen verhüllt, sodass die Fahrgäste nur noch über das 360°-Kamera-System und den 1,4 Meter breiten Hyperscreen des EQS beobachten konnten, was um das Auto herum geschieht.

Total geflasht

Absolut begeistert von der Show zeigte sich auch Comedian und Social-Media-Star Zeki. «Ich bin total geflasht, das war wie aus Back to the Future. Die Farben und die Lichter, das ist schon krass.» Ob sich Zeki für den Luxusstromer von seinem Mercedes-Benz C63 trennen würde? «Ein Auto muss für mich halt schon noch einen krassen Sound haben, aber wer weiss, was noch kommt. Wenn mich ein Auto überzeugt, dann ist es mir egal ob elektrisch oder nicht.»

Mit den neuen Antriebsformen beschäftigt sich auch Annina Campell. Die SRF-Moderatorin fährt ein älteres Mercedes-Modell mit einem konventionellen Verbrennungsmotor und ist sich sicher, ihr nächstes Auto wird einen alternativen Antrieb haben: «Ich fahre mein jetziges Auto noch so lange bis es auseinanderfällt, danach werde ich schauen, was kommt. Ich finde den aktuellen Wandel in der Automobilbranche sehr spannend und verfolge die Entwicklungen im alternativen Bereich. Gerade auch Wasserstoff finde ich sehr interessant.»

Fahrende Garderobe und Make-up-Studio

Sängerin Ta’Shan ist bereits mit einem Hybrid-Auto unterwegs. «Mein nächstes Auto wird bestimmt ein Elektroauto sein. Ich brauche aber ein Auto mit viel Platz, denn es muss auch als fahrende Garderobe und als Make-up-Studio herhalten.» Der EQS wäre daher etwas zu klein, aber die Soundanlage und die Komfortfeatures haben die Musikerin überzeugt. «Ich mache Automusik, deshalb ist eine gute Soundanlage auch so wichtig.»

Auch Rapper Bligg würde ein Auto ohne ein gutes Soundsystem ungern fahren wollen. «Es gib nichts Besseres, als im Auto den eigenen Mix zu hören, wenn es um das Feintuning geht», so Bligg, der sich auch vom neuen EQS begeistert zeigt. «Ich bin ein grosser Technik-Fan und begeistere mich auch für die digitale Welt. Der EQS setzt da neue Massstäbe.» Für den Familienvater ist das eigene Auto aber nicht nur Musikstudio, sondern auch Rückzugsort. «Mein Auto bietet absolute Privatsphäre und Flexibilität, das ist mir sehr wichtig und ein grosser Luxus.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

41 Kommentare