Verpatzter Saisonstart: Bei Milan brodelt es - Allegri vor dem Abflug

Aktualisiert

Verpatzter SaisonstartBei Milan brodelt es - Allegri vor dem Abflug

Nach vier sieglosen Partien ist bei Milan Feuer unter dem Dach. Klub-Boss Silvio Berlusconi sucht für Trainer Massimiliano Allegri einen Nachfolger - auch im Wallis klopfte der «Cavaliere» an.

von
als

Die Krise bei der AC Milan verschärft sich. Nach der 1:2-Niederlage beim bisher sieglosen Udine stürzen die erfolgsverwöhnten «Rossoneri» auf den 15. Tabellenplatz ab und liegen schon neun Punkte hinter Meister Juventus. In der Champions League sind die Mailänder zuhause mit einem schwachen 0:0 gegen Anderlecht gestartet. Während Coach Massimiliano Allegri seinen Job mit Durchhalteparolen zu retten versucht, ist Klub-Boss Silvio Berlusconi längst auf der Suche nach einem Ersatz für ihn.

«Wir haben heute verloren, ja, aber wir spielten tapfer, als wir nur noch zu neunt waren, und das ist ein gutes Zeichen. Die Jungs verdienen ein Lob dafür», sagte Allegri nach der jüngsten Pleite in Udine. Eine weitere Pleite könnte dem 45-Jährigen den Job kosten. «Ich habe in einigen Zeitungen von meinem angeblichen Rücktritt gelesen. Aber ich habe noch nicht aufgegeben», wehrt sich Italiens Trainer 2011 gemäss «Goal» gegen die immer stärker werdende Kritik.

Stars sind weg

Für Allegi ist es bereits die dritte Saison bei Milan und es deutet vieles daraufhin, dass er diese nicht beenden wird. Er hat es bisher verpasst, den Vizemeister der vergangenen Saison und Scudetto-Gewinner von 2010/11 nach den gewichtigen Abgängen von Alessandro Nesta, Thiago Silva, Gianluca Zambrotta, Alberto Aquilani, Gennaro Gattuso, Clarence Seedorf, Mark van Bommel, Antonio Cassano, Zlatan Ibrahimovic oder Filippo Inzaghi auf die Erfolgsspur zurückzuführen.

Leistungsträger wie Kevin Prince Boateng, Philippe Mexès oder Keeper Christian Abbiati stehen derzeit neben den Schuhen. Der in der zweiten Hälfe eingewechselte Boateng flog in Udine nach einer gelb-roten Karte vom Platz, Abwehrchef Mexès und Abbiati mussten das 0:1 auf ihre Kappe nehmen. Zudem sah mit Cristian Zapata ein weiterer Milan-Akteur Gelb-Rot und verursachte damit den siegbringenden Penalty für Udinese. Allegris Hoffnungen ruhen derzeit auf den Schultern von Robinho und Alexandre Pato. Die beiden Brasilianer werden nach Verletzungspausen demnächst in die Mannschaft zurückkehren.

Gattuso will nicht zurück zu Milan

Allegri weiss um die Schwierigkeiten und fordert daher Geduld. «Als ich die Saison nach den ganzen Sommerverkäufen in Angriff nahm habe ich diese Herausforderung mit viel Enthusiasmus angenommen. Wir werden uns verbessern.» Dem erfolgshungrigen Boss Silvio Berlusconi, der Milan 1986 gekauft hat, geht dies offenbar zu langsam. Italienischen Medienberichten zufolge soll der «Cavaliere» bei Milan-Altstar Gennaro Gattuso um Hilfe gebeten haben.

Gattuso, der 13 Jahre dem Berlusconi-Klub diente und als bedingungsloser Kämpfer bekannt ist, soll den erfolgs- und offenbar auch lustlosen Milan-Stars Beine machen – an der Seite von Mauro Tassotti, derzeit Assistent von Allegri. Sion-Boss Cristian Constantin bestätigte gegenüber dem «Blick», dass sich Berlusconi im Wallis gemeldet hat. CC weiss aber auch, dass Gattuso dem «Cavaliere» eine Absage erteilt hat. «Gennaro hat einen Vertrag bis 2014. Er steht bei mir im Wort. Und das ist mehr wert als jeder Vertrag.»

Kellerduell gegen Cagliari

Gattuso ist kaum der einzige Kandidat als Nachfolger Allegris, dessen Abgang nur noch eine Frage der Zeit scheint. Falls Allegri noch bis dahin im Amt ist, kriegt er kommenden Donnerstag im heimischen Giuseppe Meazza gegen den 17. Cagliari seine wohl letzte Chance, Berlusconi mit einem Sieg zu umzustimmen.

Serie A

Deine Meinung