Aktualisiert

Zweideutige AdresseBei Mösli hört der Spass auf

In der Möslistrasse wird vorerst niemand wohnen: In Oberglatt wurde der geplante Strassenname aus Pietätsgründen umbenannt. Die Anwohner im Nippel fühlen sich hingegen pudelwohl.

von
lis
Eine Bushaltestelle Hofstetten-Mösli gibt es - eine Möslistrasse wirds jedoch nicht geben.

Eine Bushaltestelle Hofstetten-Mösli gibt es - eine Möslistrasse wirds jedoch nicht geben.

In Oberglatt wird gebaut: Etwa 180 Wohnungen entstehen zurzeit im Gebiet Mösli. Da ist es naheliegend, dass der neu entstehende Erschliessungsweg «Möslistrasse» genannt werden soll. Das wollte zumindest die Gemeinde. Von dieser Idee gar nicht angetan ist hingegen der Bauunternehmer Marazzi Losinger. Er will lieber einen neutralen Namen, der nicht zweideutig sei. Das wäre für das Geschäft förderlicher, wird Marazzi im Zürcher Unterländer zitiert. Mit dieser Begründung reichte er beim Gemeinderat ein Gesuch ein und bewirkte die Umbenennung der Strasse in - tada - «Neufeldstrasse».

Im Mösli nein, Im Nippel ja

Das ist aber nicht das erste «Mösli», dem der Garaus gemacht wurde: Im Bülacher Weiler Nussbaumen hätte eine Sackgasse auf den klingenden Namen «Im Mösli» getauft werden sollen. Die Anwohner protesierten jedoch gegen diese «Schamlosigkeit» und machten aus dem Mösli ein Moos. Mit sekundären Geschlechtteilen hat man in Bülach anscheinend weniger Probleme: Die Anwohner, die «Im Nippel» wohnen, fühlen sich pudelwohl. Auch wenn man mit dieser Anschrift ab und an einen Lacher kassiert, «nippelt man sich halt so durch», berichtet eine Anwohnerin.

Welche Strassennamen sollen noch weichen?

Welcher anzügliche Strassenname ist Ihnen ein Dorn im Auge? Oder würden Sie mit Pauken und Trompeten in die «Möslistrasse» einziehen? Schreiben Sie uns die Ihnen bekannten doppeldeutigen Strassen ins Talkback.

Deine Meinung