Aktualisiert 07.01.2020 16:57

Rapperswil-Jona SG«Vor Federers Villa gibt es jeden Abend Stau»

Das künftige Zuhause von Tennisstar Roger Federer nimmt Form an. Die Bauarbeiten in Rapperswil-Jona laufen auf Hochtouren. Anwohner freuen sich auf ihren neuen Nachbarn.

von
bz/mwa

Passanten äussern sich zum Baustart. Ein Anwohner warnt Federer, dass er auf der Strasse vor seinem Grundstück jeden Abend in Stau geraten wird. (Video: mwa)

Fans und Schaulustige haben keine Chance: Schwarze Sichtschutzwände versperren seit Weihnachten den Blick auf das künftige Zuhause von Tennis-Ass Roger Federer. Die Bauarbeiten in der Kempratener Bucht in Rapperswil-Jona SG laufen auf Hochtouren, wie die «Linth-Zeitung» berichtet.

1 / 8
Installationsarbeiten legen das Fundament für den Federer-Bau.

Installationsarbeiten legen das Fundament für den Federer-Bau.

kein Anbieter
Fans und Schaulustige haben keine Chance: Schwarze Sichtschutzwände versperren seit Weihnachten den Blick auf das künftige Zuhause von Tennis-Ass Roger Federer.

Fans und Schaulustige haben keine Chance: Schwarze Sichtschutzwände versperren seit Weihnachten den Blick auf das künftige Zuhause von Tennis-Ass Roger Federer.

kein Anbieter
Ende 2018 wurde im Baugesuch eine Bausumme von 20 Millionen Franken veranschlagt. Der geschätzte Wert der 18 000 Quadratmeter grossen Liegenschaft liegt  zwischen 40 und 50 Millionen Franken.

Ende 2018 wurde im Baugesuch eine Bausumme von 20 Millionen Franken veranschlagt. Der geschätzte Wert der 18 000 Quadratmeter grossen Liegenschaft liegt zwischen 40 und 50 Millionen Franken.

kein Anbieter

Am 12. November wurden Kanalisationsarbeiten und eine Meteorwasserleitung fertiggestellt. Nun legen Installationsarbeiten das Fundament für den Federer-Bau. Diverse ein- bis zweistöckige Flachdachbauten sind geplant. Thomas Furrer, Bauchef von Rapperswil-Jona, bestätigt den Baustart.

Sanierung von Altlasten

Die Parzelle Seegubel an der Zürcherstrasse in Kempraten ist eine der letzten freien Bauplätze mit Zugang zum Zürichsee und mit Blick aufs Schloss. Ende 2018 wurde im Baugesuch eine Bausumme von 20 Millionen Franken veranschlagt. Der geschätzte Wert der 18'000 Quadratmeter grossen Liegenschaft liegt zwischen 40 und 50 Millionen Franken.

Gemäss einem seit Dienstag auf der Bauverwaltung Rapperswil-Jona einsehbaren Bauvorhaben will die Familie Federer zudem eine Altlastensanierung vornehmen. Wasserleitungsarbeiten brachten zutage, dass der Boden bis rund 90 Zentimeter Tiefe durch Ziegel- und Mauerabfälle belastet ist. Früher war dort eine Ziegelei ansässig.

Normalbürger würde Sanierung nicht vornehmen

Der Normalbürger würde diese Sanierung wohl nicht vornehmen, aber im Grunde sei es eine gute Sache, sagt Andri Pfister, der bei der Stadtverwaltung für Baubewilligungen zuständig ist, zur Zeitung. Das vom Bauschutt ausgehende Risiko für die Umwelt wird als gering bis inexistent bewertet. Zahlreiche scharfkantige Abfälle des im See liegenden Bauschutts wie Glas- und Metallstücke werden dagegen als problematisch für Mensch und Tier eingestuft.

Die Firma BGS & Partner Architekten in Rapperswil koordiniert das Projekt vor Ort. Für die Planung des Federer-Baus ist das Team von Saota Architecture in Kapstadt zuständig. Bis zu 60 Angestellte sollen für den Bau des Luxusanwesens an der Zürcherstrasse engagiert sein. Der Bauschluss ist für 2021 vorgesehen. Wann Roger Federer mit seiner Frau und den vier Kindern einzieht, ist noch unbekannt.

Vaz/Obervaz bricht nicht zusammen

Die Gemeinde Vaz/Obervaz bedauert den Wegzug von Roger Federer. Gemeindeschreiber Johann Gruber bestätigt, dass der Tennisstar in Vaz/Obervaz Steuern bezahlt hat. Zudem sagt er: «Federer ist eine sehr geschätzte Person in der Gemeinde. Verschwinden wird Vaz/Obervaz durch den Wegzug aber nicht. Es wäre ja tragisch, wenn eine Gemeinde nur wegen eines einzelnen Steuerzahlers zusammenbrechen würde.» Wie hoch der Steuerbetrag ist, den Federer zahlt, wisse er nicht, so Gruber.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.