Bei Volg übernehmen Stifte das Ruder

Aktualisiert

Bei Volg übernehmen Stifte das Ruder

Am Freitag wird in Uster eine sehr junge Belegschaft die neue Volgfiliale eröffnen. Die Filiale wird ganz von Lehrlingen betreut.

Der Lehrlingsladen von Volg wird als neues Ausbildungsmodell getestet.

Lernende des dritten Lehrjahres werden die Funktion der Filialleitung übernehmen, wie Kurt Wicki, Geschäftsführer der Volg Detailhandels AG, am Donnerstag vor den Medien sagte. Zwei erfahrene Coaches sollen das Lehrlingsteam begleiten und betreuen.

Freude am Verkauf besser vermitteln

Laut Charlotte Fuhrer, regionale Verkaufsleiterin und Prüfungsexpertin, ist die Idee eines Lehrlingsladens, das Übernehmen von Verantwortung zu fördern. Mit dieser Ausbildung könne die Freude am Verkaufen noch besser vermittelt werden, erklärte Yvonne Bertschinger, Bereichsleiterin für 60 Volg-Läden.

Abgesehen vom Personal ist die Filiale an der Krämerackerstrasse in Uster ein gewöhnlicher Volg-Laden mit rund 4000 Artikeln des täglichen Bedarfs. Laut Volg kann aber der neue Lehrlingsladen nicht kostendeckend betrieben werden.

Kanton erteilte Spezialbewilligung

Das Detailhandels-Unternehmen sei aber bereit, in dieses neue Ausbildungsmodell zu investieren. Beim neuen Laden handelt es sich nach Volgs eigenen Angaben um den ersten Lehrlingsladen dieser Art in der Schweiz.

Das Ausbildungskonzept sei deshalb in enger Zusammenarbeit mit dem kantonalen Amt für Berufsbildung erarbeitet worden. Da eine solche Berufsbildung bisher nicht vorgesehen war, sei eine Spezialbewilligung erteilt worden. (sda)

Deine Meinung