Aktualisiert

VerkehrskontrolleBeim Alkoholtest stellte er sich partout quer

Ein aufgebrachter Automobilist hat in Chur den Abbruch einer polizeilichen Verkehrskontrolle provoziert. Zuerst wollte er keinen Atemlufttest abgeben und sollte mit auf den Posten. Anschliessend parkierte er sein Auto vor ein Patrouillenfahrzeug.

Wie die Churer Stadtpolizei mitteilte, führte sie am Samstagabend eine Radarmessung durch. Alle Fahrzeuglenker mussten anschliessend ins Röhrchen blasen. Das verweigerte der Aufgebrachte. Erst auf dem Posten und nach langem Zureden war er zum Test bereit. Der Test fiel negativ aus.

Zurück am Kontrollpunkt wollte der Rabiate zuerst in ein Patrouillenfahrzeug einsteigen, was ihm die Beamten verwehrten. Dann blockierte er mit seinem Auto das Patrouillenfahrzeug und beschimpfte die Polizisten. Als alle Aufforderungen, das ungebührliche Verhalten einzustellen, nichts fruchteten, brachen die Beamten die Geschwindigkeitskontrolle ab.

Der Mann muss sich gemäss Stadtpolizei nun nicht nur wegen Geschwindigkeitsüberschreitung sondern auch wegen der Hinderung einer polizeilichen Tätigkeit, dem Nichtbefolgen polizeilicher Weisungen und unanständigem Benehmen vor dem Richter verantworten. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.