Aktualisiert 07.06.2007 21:45

Beim Arzt: Schweizer fühlen sich ungenügend beraten

Die Mehrheit der Schweizer fühlt sich laut einer Studie von ihren Ärzten ungenügend beraten. Nur gerade 29 Prozent der befragten Tessiner gaben an, der Arzt erkläre ihnen ausreichend und verständlich die Vor- und Nachteile einer Therapie.

In der Deutschschweiz sind es immerhin 45 Prozent, die mit der Kommunikation ihres Arztes zufrieden sind.

Besonders eklatant sei die Unzufriedenheit über die fehlende Auswahl bei der Behandlungsform.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.