Aktualisiert 30.07.2016 09:03

Stadt ZürichBeim Bellevue soll ein Velo-Tunnel entstehen

Das Bellevue ist Velofahrern ein Dorn im Auge. Künftig könnte jedoch ein unterirdischer Tunnel für mehr Sicherheit sorgen.

von
ced
Rund 60'000 Autos fahren täglich am Bellevue vorbei.

Rund 60'000 Autos fahren täglich am Bellevue vorbei.

Keystone/Walter Bieri

Autos, Trams, Velos, Fussgänger – am Bellevue treffen sie alle aufeinander. Auch nach der diesjährigen Sanierung wird die Gegend von Velofahrern oft gemieden. Das könnte sich jedoch ändern.

Geht es nach Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP), soll künftig nämlich ein separater Velotunnel quer unter der Quaibrücke vom Utoquai zum Limmatquai führen. «Ziel wäre, dem Fuss- und Veloverkehr eine zusätzliche Querungsmöglichkeit zu bieten, getrennt vom öffentlichen und motorisierten Verkehr», sagt der Politiker zur Quartierzeitung «Züriberg».

Baustart frühestens 2021

Die baulichen Hürden wären nicht gross: Am Ende der Quaibrücke befindet sich bereits ein ungenutzter Hohlraum, der der Stabilität der Brücke dient. Er reicht von der bereits bestehenden Fussgänger-Unterführung rund 25 Meter in Richtung Bellevue und wurde im Jahr 2007 instandgesetzt und verstärkt, was den Projektkosten entgegenkommen würde.

Machbarkeitsstudien sollen nun eine konkrete Kosteneinschätzung ermöglichen. «Im günstigen Fall beginnt dann die Projektierung, die sehr komplex sein wird. Unter optimalen Bedingungen wäre ein Baustart 2021/22 möglich», so Leutenegger. Seine Idee stösst bereits auf Zuspruch: Pro Velo Zürich hält den Velotunnel für eine gute Idee.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.