Aktualisiert 23.06.2015 18:15

Stadt ZürichBeim HB entstehen günstige Wohnungen

Günstige Wohnungen mit Gemeinschaftsräumen, Gastrobetriebe und Geschäfte: So sieht die neue Siedlung Zollhaus aus, die ab 2020 im Kreis 5 bezogen werden kann.

von
hae
1 / 10
Das neue Forum des Wohn- und Gewerbebaus: Der Innenraum wird über drei Stockwerke hinweg geöffnet sein und das Herzstück der Siedlung bilden.

Das neue Forum des Wohn- und Gewerbebaus: Der Innenraum wird über drei Stockwerke hinweg geöffnet sein und das Herzstück der Siedlung bilden.

Meyer Dudesek
Von einigen Wohnungen aus wird man direkt auf die Bahngleise sehen.

Von einigen Wohnungen aus wird man direkt auf die Bahngleise sehen.

Meyer Dudesek
So sieht das Projekt «Esperanto» des Zürcher Architekturbüros Enzmann Fischer im Querschnitt aus.

So sieht das Projekt «Esperanto» des Zürcher Architekturbüros Enzmann Fischer im Querschnitt aus.

Meyer Dudesek

Der Architekturwettbewerb vom Wohn- und Gewerbebau Zollhaus im Kreis 5 ist entschieden: Eine Jury, bestimmt vom Amt für Hochbauten der Stadt Zürich, wählte das Projekt «Esperanto» des Zürcher Büros Enzmann Fischer Partner AG zum Gewinner.

Auf dem Areal Zollstrasse-West, das der Genossenschaft Kalkbreite im Frühjahr 2013 von der SBB und der Stadt zum Kauf angeboten wurde, soll bis 2020 ein Wohn- und Gewerbebau entstehen, wie die Genossenschaft Kalkbreite mitteilte. Die SBB-Brache liegt zwischen den Gleisen und der Zollstrasse bei der Unterführung Langstrasse.

Günstiges Wohnen

Das Herzstück der Häusergruppe wird das Forum an der Ecke Lang-/Zollstrasse bilden. Der dreistöckige Raum wird in den oberen Etagen Büros und Arbeitsräume sowie eine neue Pension enthalten. Im Erdgeschoss sollen Gastrobetriebe und Veranstaltungsräume Platz finden. Das Foyer soll als Empfangsbereich und als Aufenthaltsraum für Leute aus dem Quartier dienen.

Speziell sind die Hallenwohnungen, die oberhalb des Forums angedacht sind. Die rund 200 Quadratmeter grossen, überhöhten Räume können dann durch die Bewohner selbst bespielt werden, wie das aber geschehen soll, ist noch unklar, schreibt der «Tagesanzeiger».

Rund 170 Personen sollen dereinst in den Wohnungen leben. Der Preis für eine 3-Zimmer-Wohnung soll bei rund 1600 Franken liegen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.