Aktualisiert 04.06.2015 12:45

Suarez vs. Chiellini

Beisser-Duell im CL-Final fällt ins Wasser

Juventus Turin muss im Champions-League-Final gegen Barcelona am Samstag auf Verteidiger Giorgio Chiellini verzichten. Der Italiener ist verletzt.

1 / 4
Keine Gnade: Der internationale Sportgerichtshof in Lausanne bestätigte die Sperre gegen Uruguays Nationalspieler Luis Suarez. Der Stürmer blieb vier Monate gesperrt.

Keine Gnade: Der internationale Sportgerichtshof in Lausanne bestätigte die Sperre gegen Uruguays Nationalspieler Luis Suarez. Der Stürmer blieb vier Monate gesperrt.

Keystone/Laurent Gillieron
Suarez leistete sich im WM-Spiel gegen Italien einen Eklat: Er biss Verteidiger Giorgio Chiellini in die Schulter.

Suarez leistete sich im WM-Spiel gegen Italien einen Eklat: Er biss Verteidiger Giorgio Chiellini in die Schulter.

AFP/Javier Soriano
Der Beweis: Chiellini zeigte dem Schiedsrichter die Bissspuren.

Der Beweis: Chiellini zeigte dem Schiedsrichter die Bissspuren.

Keystone/AP/Hassan Ammar

Untersuchungen bei Giorgio Chiellini ergaben eine Zerrung in der linken Wade. Der 30-Jährige, der am Mittwoch das Training hat abbrechen müssen, steht damit im Finale am Samstagabend in Berlin nicht zur Verfügung. Damit fällt auch das mit Spannung erwartete Duell zwischen Chiellini und Barcelonas Stürmer Luis Suárez aus. Der Uruguayer hatte seinen italienischen Gegenspieler bei der WM in Brasilien im vergangenen Jahr in die Schulter gebissen.

Für Chiellini könnten entweder der frühere Wolfsburger Andrea Barzagli oder Angelo Ogbonna von Beginn an auflaufen. Barzagli nahm jedoch nach einer Oberschenkelverletzung das Training erst vor wenigen Tagen wieder auf.

Dass es zu keinem Beisser-Duell kommt, findet die Twitter-Community äusserst schade. Das Thema ist ein gefundenes Fressen:

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.