Bekele zum Dritten - Campbell schnellste Frau
Aktualisiert

Bekele zum Dritten - Campbell schnellste Frau

Olympiasieger Kenenisa Bekele hat sich an den WM in Osaka (Jap) über 10'000 Meter seinen dritten Titel in Serie geholt. Dabei sah er auf der letzten Runde schon wie der grosse Verlierer aus.

Der 25 Jahre alte Äthiopier gewann den Final ohne einen einzigen Europäer in 27:05,90 Minuten.

Bekele siegte vor seinem Landsmann Sileshi Sihine (27:09,03) und Martin Irungu Mathathi aus Kenia (27:12,17). Bekele, der die Weltrekorde über 5000 und 10'000 Meter hält, hatte das längste Bahnrennen schon 2003 in Paris und 2005 in Helsinki gewonnen. Sein grosser Landsmann Haile Gebrselassie feierte sogar schon vier WM-Titel hintereinander.

Veronica Campbell aus Jamaika ist die neue Königin des Frauen-Sprints. Die Jahresweltbeste gewann über 100 m in 11,01 Sekunden vor der zeitgleichen Titelverteidigerin Lauryn Williams aus den USA. Im Final, nach dem lange Zeit über die Platzierungen gerätselt wurde, belegte die Amerikanerin Carmelita Jeter in 11,02 den dritten Platz.

WM-Gold für Russland und Weissrussland

Mit der zweitbesten Zeit aller Zeiten sicherte sich die Russin Jekaterina Wolkowa an den Weltmeisterschaften in Osaka den Titel im 3000-m-Steeple-Rennen der Frauen. Wolkowa lief eine Zeit von 9:06,57. Tatjana Petrowa sorgte für einen russischen Doppelerfolg.

Bronze über 3000 m Steeple holte die Kenianerin Eunice Jepkorir. Die viertklassierte Kenianerin Ruth Bisibori Nyangau stellte einen Junioren-Weltrekord auf. Als Siebente ging die russische Weltrekordhalterin Gulnara Samitowa leer aus.

Im Hammerwerfen der Männer katapultierte sich Iwan Zichan mit dem letzten Versuch an die Spitze des Klassements. Auch der Weissrusse stellte mit 83,63 eine Jahresweltbestleistung auf. Zichan war schon in den Jahren 2003 und 2005 Weltmeister. Ohne Medaille blieb der japanische Olympiasieger Koji Murofushi. Der grösste Hoffnungsträger des WM-Gastgebers musste sich mit dem sechsten Platz begnügen.

Weltmeisterschaften. 3. Tag.

Finals

Männer.

10 000 m: 1. Kenenisa Bekele (Äth) 27:05,90. 2. Sileshi Sihine (Äth) 27:09,03. 3. Martin Irungu Mathathi (Ken) 27:12,17. 4. Zersenay Tadese (Eritrea) 27:21,37. 5. Josephat Muchiri Ndambiri (Ken) 27:31,41. 6. Gebre-Egziabher Gebremariam (Äth) 27:44,58. 7. Abdihakem Abdirahman (USA) 27:56,62. 8. Josphat Kiprono Menjo (Ken) 28:25,67.

Drei: 1. Nelson Evora (Por) 17,74. 2. Jadel Gregorio (Br) 17,59. 3. Walter Davis (USA) 17,33. 4. Osniel Tosca (Kuba) 17,32. 5. Aarik Wilson (USA) 17,31. 6. Phillips Idowu (Gb) 17,09, 7. David Giralt (Kuba) 16,91. 8. Alexander Martinez (Sz) 16,85.

Hammer: 1. Iwan Tichon (WRuss) 83,63 (JWB). 2. Primoz Kozmus (Sln) 82,29. 3. Libor Charfreitag (Slk) 81,60. 4. Wadim Dewiatowski (WRuss) 81,57. 5. Krisztian Pars (Un) 80,93. 6. Koji Murofushi 80,46. 7. Szymon Ziolkowski (Pol) 80,09. 8. Markus Esser (De) 79,66.

Frauen.

100 m (GW 0,2 m/s): 1. Veronica Campbell (Jam) 11,01. 2. Lauryn Williams (USA) 11,01. 3. Carmelita Jeter (USA) 11,02. 4. Torri Edwards (USA) 11,05. 5. Kim Gevaert (Be) 11,05. 6. Christine Arron (Fr) 11,08. 7. Kerron Stewart (Jam) 11,12. 8. Oludamola Osayomi (Nig) 11,26.

3000 m Steeple: 1. Jekaterina Wolkowa (Russ) 9:06,57 (JWB). 2. Tatjana Petrowa (Russ) 9:09,19. 3. Eunice Jepkorir (Ken) 9:20,09. 4. Ruth Bisibori Nyangau (Ken) 9:25,25. 5. Sophie Duarte (Fr) 9:27,51. 6. Cristina Casandra (Rum) 9:29,63. 7. Gulnara Samitowa-Galkina (Russ) 9:30,24. 8. Rosa Morato (Sp) 9:36,84.

Halbfinals

Männer.

1500 m (je 5 plus 2 Zeitbeste im Final). 1. Serie: 1. Bernard Lagat (USA) 3:42,39. 2. Tarek Boukensa (Alg) 3:42,88. 3. Asbel Kiprop (Ken) 3:42,99. 4. Mehdi Baala (Fr) 3:43,01. Ferner: 11. (ausgeschieden) Daniel Kipchirchir Komen (Ken) 4:02,95. - 2. Serie: 1. Rashid Ramzi (Bahrain) 3:40,79. 3. Arturo Casado (Sp) 3:40,83. 4. Belal Mansoor Ali (Bahrain) 3:41,01.

Frauen.

100 m (je 4 im Final). 1. Serie (GW 0,3 m/s): 1. Edwards 11,01. 2. Williams 11,09. 3. Stewart 11,12. 4. Osayomi 11,18. - 2. Serie (GW 0,1 m/s): 1. Campbell 10,99. 2. Arron 11,04. 3. Gevaert 11,06. 4. Jeter 11,08.

400 m (je 2 plus 2 Zeitbeste im Final). 1. Serie: 1. Novlene Williams (Jam) 49,66. 2. Ana Guevara (Mex) 50,19. - 2. Serie: 1. Nicola Sanders (Gb) 49,77. 2. Natalja Antjuch (Russ) 49,93. 3. DeeDee Trotter (USA) 50,31 (im Final). - 3. Serie: 1. Christine Ohuruogu (Gb) 50,16. 2. Mary Wineberg (USA) 50,27.

Vorläufe/Qualifikationen

Männer.

Hoch (Qualifikationshöhe 2,29). Gruppe A: 1. Eike Onnen (De) und Andrej Silnow (Russ) je 2,29. - Gruppe B: 1. Linus Thörnblad (Sd) 2,29. - Bemerkung: Insgesamt 15 Springer schafften die Qualifikationshöhe.

Frauen.

100 m Hürden (je 3 Erstklassierte plus 4 Zeitbeste in den Halbfinals). 1. Serie (RW 0,2 m/s): 1. Michelle Perry (USA) 12,72. - 2. Serie (RW 0,2 m/s): 1. Nevin Yanit (Tür) 12,78. 2. Angela Whyte (Ka) 12,81. - 3. Serie (GW 0,8 m/s): 1. Perdita Felicien (Ka) 12,73. 2. Virginia Powell (USA) 12,76. 3. Vonette Dixon (Jam) 12,77. - 4. Serie (RW 0,4 m/s): 1. Susanna Kallur (Sd) 12,66. 2. Delloreen Ennis-London (Jam) 12,74.

400 m Hürden (je 4 Erstklassierte plus 4 Zeitbeste in den Halbfinals). 1. Serie: 1. Julia Petschenkina (Russ) 54,20. - 2. Serie: 1. Tiffany Ross-Williams (USA) 54,24. - 3. Serie: 1. Tatjana Tereschtschuk-Antipowa (Ukr) 54,74. - 4. Serie: 1. Jana Rawlinson (Au) 54,77.

Weit (Qualifikationsweite 6,75). Gruppe A: 1. Ljudmila Koltschanowa (Russ) 6,96. 2. Maurren Higa Maggi (Br) 6,95. 3. Bianca Kappler (De) 6,85. Ferner ausgeschieden: 8. Eunice Barber (Fr) 6,51. - Gruppe B: 1. Naide Gomes (Por) 6,96. 2. Tatjana Lebedewa (Russ) 6,84. - Bemerkung: Carolina Klüft (Sd) nicht am Start.

Diskus. Gruppe A (Qualifikationsweite 61,50): 1. Franka Dietzsch (De) 65,17. 2. Nicoleta Grasu (Rum) 64,26. - Gruppe B: 1. Joanna Wisniewska (Pol) 63,13.

(si)

Deine Meinung