Aktualisiert 30.05.2012 16:55

Sommer & Co.

Bekommen diese drei heute eine Chance?

Seit seinem Amtsantritt vor vier Jahren hat Ottmar Hitzfeld 30 Spieler getestet. Vor dem Länderspiel gegen Rumänien stehen drei weitere Profis für eine Premiere bereit.

von
Eva Tedesco

«Die Türe ist offen für alle, aber ein Spieler muss im Klub Einsätze hinter sich haben», sagte Ottmar Hitzfeld kurz nach seinem Amtsantritt im Juli 2008. In den seither 38 Partien (16 Siege, 13 Remis, 9 Niederlagen) unter dem Deutschen hat sich das Gesicht der Schweizer Nati stark verändert. Hitzfeld hat experimentiert und diverse Spieler getestet. Der Luzerner Alain Wiss war beim 5:3-Sieg gegen Deutschland am letzten Samstag der 30. Neuling in knapp vier Jahren (eingewechselt in der 89. Minute für Granit Xhaka).

Die Zahl der Debütanten kann sich im Rumänien-Spiel am Mittwoch weiter erhöhen: Michel Morganella und Adrian Winter brennen auf einen ersten Einsatz in Luzern. Und auch Yann Sommer, in der Torhüter-Hierarchie derzeit die Nummer 3, könnte zu seinem Debüt in der A-Nati kommen.

So sehr sich Hitzfeld um neue Spieler bemüht hat - nicht alle haben den Schritt ins definitive Kader geschafft. Einige sind gar ganz in der Versenkung verschwunden. Einen Überblick über die Debütanten finden Sie in der Bildstrecke oben.

Fehler gefunden?Jetzt melden.