Eisige Prognose: Bekommen wir einen sibirischen Winter?

Aktualisiert

Eisige PrognoseBekommen wir einen sibirischen Winter?

Je stärker das Sibirienhoch, desto härter wird unser Winter. Derzeit sieht es so aus, als könnte sich das Hoch in den kommenden Wochen verstärken.

von
mlr
Schnee in Jakutsk (Archivbild): Wenn in Sibirien ein harter Winter herrscht, hat das auch Auswirkungen auf Europa.

Schnee in Jakutsk (Archivbild): Wenn in Sibirien ein harter Winter herrscht, hat das auch Auswirkungen auf Europa.

Wird der Winter in der Schweiz mild oder bitterkalt? Das hängt entscheidend vom Wetter in Sibirien ab. Je früher dort Schnee liegt, so fasst es SRF Meteo zusammen, desto kälter wird es dort zu Beginn des Winters. Und je kälter es dann ist, desto stärker wird das Sibirienhoch, das Kaltluft bis in unsere Breitengrade gelangen lässt.

Derzeit liegt fast überall in Sibirien Schnee, teilweise mehr als 50 Zentimeter. Die Chancen stehen also gut, dass sich das Sibirienhoch in nächster Zeit verstärkt und uns zumindest zeitweise einen kalten Winter beschert. Dass diese Zusammenhänge bestehen, hat der Meteorologe Judah Cohen in seiner Publikation «Eurasian Snow Cover Variability and Links with Stratosphere-Troposphere

Coupling and Their Potential Use in Seasonal to Decadal Climate Predictions» nachgewiesen.

Experten warnen jedoch davor, auf dieser Grundlage Langzeitprognosen zu wagen. Roger Perret vom Wetterdienst MeteoNews sieht im sibirischen Schnee im Oktober kein Indiz für einen kalten Winter. «Niemand weiss, wie der Winter wird», sagt er, alles andere sei an den Haaren herbeigezogen.

Deine Meinung