King Roger: Bekommt Federer jetzt eine Statue in der Heimat?

Publiziert

King RogerBekommt Federer jetzt eine Statue in der Heimat?

Nach dem 8. Sieg in Wimbledon ist Roger Federer definitiv eine lebende Legende. Eine Statue kriegt er in der Schweiz aber wohl erst nach dem Rücktritt.

1 / 4
Schon 2007 gab es Federer als Skulptur.

Schon 2007 gab es Federer als Skulptur.

epa/J.l. Pino
Künstlerin Laury Dizengremel hat die Skulptur 2007 anlässlich des Masters in Shanghai erschaffen.

Künstlerin Laury Dizengremel hat die Skulptur 2007 anlässlich des Masters in Shanghai erschaffen.

Weitere Sportler erhielten zu Lebzeiten eine Statue. Etwa Michael Jordan...

Weitere Sportler erhielten zu Lebzeiten eine Statue. Etwa Michael Jordan...

AP/Charles rex Arbogast

Thierry Henry hat eine vor dem Emirates-Stadion, Diego Armando Maradona im Museum der Boca Juniors und Michael «Air» Jordan in Chicago. Und Federer? In Biel ist zwar eine Strasse nach dem 19-fachen Grand-Slam-Sieger benannt. Eine Statue für den besten Tennisspieler aller Zeiten sucht man in der Schweiz aber vergeblich.

Geht es nach Ex-Bachelor Rafael Beutl, sollte man Federer etwas mehr Ehre erweisen. «Er sollte eine Statue bekommen», jubelte er kurz nach Federers Triumph – und dürfte damit so manchem Fan aus dem Herzen gesprochen haben.

«Er steckt noch mitten in seiner Karriere»

In seiner Basler Heimat ist man nicht abgeneigt, will aber noch nichts in Stein meisseln. «Seine Leistungen sind ohne Frage sensationell, aber er steckt noch mitten in seiner Karriere. Vielleicht ist es besser, zu warten, bis er als Profi-Sportler zurücktritt, bevor wir eine Statue bauen oder eine Strasse oder das Joggeli nach ihm benennen», sagt Regierungssprecher Marco Greiner.

Der Regierungsrat werde ihm aber natürlich ein Gratulationsschreiben zukommen lassen. Auch in Federers Heimatort Berneck im Kanton St. Gallen gibt es weder eine Federer-Statue noch eine nach ihm benannte Strasse. Nur ein Tennis-Racket mit Autogrammkarte in der Mehrzweckhalle erinnert an den 19-fachen Grand-Slam-Gewinner.

«Eine Statue, eine Strasse oder ein Platz»

«Jede Berneckerin und jeder Bernecker ist stolz, dass Roger Federer Bernecker Bürger ist und in seiner Jugend hier regelmässig zu Besuch war», sagt Gemeindepräsident Bruno Seelos. Natürlich werde man Federer gebührend ehren.

«Vorgesehen ist, dies dann zu tun, wenn er das Racket endgültig an den Nagel hängt. Und das dauert hoffentlich noch eine Weile.» Ob es eine Strasse, eine Statue oder ein Platz sein wird, ist offen. «Wir werden bestimmt eine geeignete Form finden, die seiner phänomenale Leistung und seiner herausragenden Persönlichkeit entspricht.»

Auch auf dem Bundesplatz wird es so bald keine Statue für Federer geben. Sportminister Guy Parmelin dankte dem Baselbieter aber via Twitter, dass er den Schweizer Sport glänzen lasse. Immerhin!

(20 Minuten)

Deine Meinung