Umstrittene Wahl: Belgien kürt «Miss Obdachlos»
Aktualisiert

Umstrittene WahlBelgien kürt «Miss Obdachlos»

Der Missen-Wahn macht auch vor Obdachlosen keinen Halt. In Belgien ist erstmals eine «Miss Obdachlos» gekürt worden. Menschenverachtend oder eine karitative Aktion? Der Preis kann die Auserkorene auf jeden Fall gut gebrauchen.

Die umstrittene Auszeichnung ging nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga am Samstagabend an die 58-jährige Thérèse Van Belle aus der Gemeinde Schaerbeek in der Region Brüssel.

Als Preis bekommt sie für ein Jahr eine kostenlose Unterkunft gestellt. Wie die anderen neun Finalistinnen wird sie ausserdem an einem Rahmenprogramm teilnehmen, das ihr dabei helfen soll, Arbeit zu finden.

Die Organisatoren wollten nach eigenen Angaben mit der Veranstaltung auf die Probleme Obdachloser in Belgien aufmerksam machen und ihnen eine Chance auf ein normales Leben geben.

Bei der Kür der Siegerin spielte deren Wille zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft eine Rolle. Mehrere Hilfsorganisationen für Obdachlose kritisierten die «Miss-Wahl» jedoch als Verletzung der Würde der Betroffenen. (sda)

Deine Meinung