Belgien verklagt Swissair-Verantwortliche

Aktualisiert

Belgien verklagt Swissair-Verantwortliche

Die belgische Regierung hat bei einem Gericht in Zürich eine Klage gegen die früheren Verantwortlichen der Swissair eingereicht.

Die Klage, die angekündigt worden war, richtet sich auch gegen Unbekannt und wird mit Betrug sowie Buchfälschung der damaligen Verantwortlichen begründet, sagte ein Sprecher von Premierminister Guy Verhofstadt am Montag in Brüssel. Mit der Klage ergänzt der belgische Staat eine bereits eingereichte Klage der frühreren nationalen Fluggesellschaft Sabena gegen Swissair vor einem Gericht in Brüssel.

Konkurs wegen Managementfehlern

Die belgische Regierung behauptet in ihrer Klage, die einstigen Verantwortlichen der Swissair hätten die Regierung veranlasst, der Sabena Kapitalhilfe zu geben - obwohl sie wussten, dass sie den damit verbundenen Verpflichtungen nicht nachkommen konnten.

Der mit der Swissair-Pleite fast zeitgleiche Zusammenbruch der Sabena sei zu einem erheblichen Teil auf Managementfehler der Swissair zurückzuführen gewesen. Die Swissair hatte 1995 knapp 50 Prozent des Sabena-Kapitals übernommen.

Schadenhöhe nicht beziffert

Nach Angaben des Konkursverwalters der Sabena soll die Swissair rund 740 Millionen Euro zur Deckung eigener Schulden aus der Sabena abgezogen und diese damit zahlungsunfähig gemacht haben. Die Brüsseler Regierung beziffert in ihrer Klage den Schaden zu Lasten des belgischen Steuerzahlers nicht.

Der Regierungssprecher sagte, unabhängig von der jetzt eingereichten Klage behalte sich die Regierung vor, auch zivilrechtlich gegen einstige Ex-Swissair-Verantwortliche vorzugehen. (sda)

Deine Meinung