Vor dem Konzert: Belieber schlägt sich, Belieber verträgt sich
Aktualisiert

Vor dem KonzertBelieber schlägt sich, Belieber verträgt sich

Die härtesten Justin-Bieber-Fans warten schon seit gestern vor dem Zürcher Hallenstadion. Stunden vor Konzertbeginn gibts hier bereits jede Menge Trubel.

von
Philipp Dahm

Diese Szenen boten sich am Vormittag vor dem Hallenstadion. (Video: Debby Galka)

Vor dem Eingang des Hallenstadions nimmt der Druck zu. Vielleicht 200 Teenager versuchen zwischen der Absperrung möglichst weit nach vorne zu kommen. Eine Blondine, die etwas älter als die anderem ist, nutzt Körpergrösse und Kraft, um vorzustossen. Allein: In den vorderen Reihen ist kein Platz für so was. Eine 13-Jährige gerät zwischen die Fronten und zieht der Grossen mit Pfeffer am Pferdeschwanz. Die Menge kocht – und dabei ist es erst zehn Uhr morgens.

Die eisernsten Fans von Justin Bieber, dessen Auftakt seiner Europa-Tournee hier um 20 Uhr beginnen soll, haben schon am Vorabend ihre Zelte in Zürich aufgeschlagen. Decken liegen im Dreck – eine davon mit Schlümpfe-Bettzeug. Dass sie so vorbereitet nun tatsächlich in der ersten Reihe stehen werden, ist deshalb aber noch lange nicht sicher. Es fliessen Tränen, Teenager fluchen. Weil der Mob mit Macht drückt, müssen bereits Mädchen herausgezogen werden, weil ihnen Ohnmacht droht.

Doch bevor die Situation völlig eskaliert, gelingt es einem Ordner, die Lage zu beruhigen. Mit einem Megafon fordert er die Fans auf, zurückzuweichen und sich hinzusetzen. Als das Gros der Schlange ihm folgt, entspannt sich die Lage. Weil viele Proviant mitgebracht haben und die Sonne auf Oerlikon scheint, bekommt die Szene sogar etwas Gemütliches. Dann und wann ist zwar das obligatorische schrille Kreischen zu hören. Aber nicht, weil jemand Justin zu sehen glaubt, sondern Presse-Pinsel die Belieber filmen und manchmal gar anheizen.

Belieber Klarissa im Bieber-Glück

Sit-in (ohne Politik)

Wer von den Konzertgängern Glück hat, wird von der Familie unterstützt. Da stellt sich ein kleiner grosser Bruder schützend vor den ganz Kleinen. Eine Mutter führt ein Rudel Mädchen an, der fürs Konzert ein T-Shirt mit Aufschrift «Proud mother of a Belieber» angefertigt wurde. Eine andere Anhängerin bekommt Besuch von ihrer Mutter und deren Freund: Die Erwachsenen versorgen Sie mit Sandwiches, Guetzli und Getränken.

Bieber ging die Luft aus

Man möchte nicht tauschen mit den Teenagern, man muss nicht mögen, was sie Musik nennen, aber man sollte diese Mädchen und Buben auch nicht unterschätzen. Besagte Blonde, die sich so nachdrücklich Bahn durch die Menge gebahnt hat, erzählt später, dass sie just an Biebers Konzerttag ihren 18. Geburtstag feiere. Sie hat ein kleines Banner mit einem Hinweis auf ihr Jubiläum gemalt und zeigt es auf Verlangen vor. Als sie das tut, beginnen alle in den vorderen Reihen «Happy Birthday» zu singen. Sie sind schon ein Völkchen für sich: Belieber schlägt sich, Belieber verträgt sich.

«Wir sind keine Fans, wir sind Beliebers!!!»

Deine Meinung