Aktualisiert 21.12.2007 18:08

Beliebte Moderatorin fliegt wegen Schleichwerbung

Rauswurf für Andrea Kiewel aus dem «ZDF-Fernsehgarten» und vom MDR-»Riverboat»: Nach Enthüllung ihrer Schleichwerbung für Weight Watchers haben die beiden Sender sich von der Moderatorin getrennt.

Die Vertrauensbasis sei zerstört, begründete ZDF-Intendant Markus Schächter am Freitag die Entscheidung. Die 42-jährige frühere DDR-Sportlerin und Lehrerin, die nach der deutschen Vereinigung ihre Karriere als Fernsehmoderatorin begann, ist damit jäh abgestürzt.

ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut erklärte: «Jeder Moderator und jede Moderatorin im ZDF weiss, dass Schleichwerbung verboten ist. Es tut mir leid, dass wir damit eine beliebte Moderatorin verlieren, die über den ZDF-Fernsehgarten viele Fans gefunden hat.» Andrea Kiewel sollte 2008 wieder den «ZDF-Fernsehgarten» und weitere Unterhaltungssendungen moderieren.

Vergangenen Mittwoch hatten Medien enthüllt, dass Kiewel 2006 einen Werbevertrag mit Weight Watchers geschlossen hatte. Für ein Honorar von 35.000 Euro habe sie sich verpflichtet, 500 bis 800 Gramm pro Woche abzunehmen und an PR-Aktionen teilzunehmen. In einer Sonderklausel sei ihr ein Extrahonorar in Aussicht gestellt worden, wenn sie Weight Watchers in besonders prominenten Sendungen unterbringe.

Als Gast der ZDF-Talkshow «Johannes B. Kerner» am 23. Januar 2007 hatte sie so oft «Weight Watchers» gelobt, dass der Moderator sie fragte: «Du bist normales Mitglied, du zahlst alles selbst, keine Vergünstigungen?» Kiewel antwortete: «Keine Werbeverträge. Natürlich nicht.» Am Donnerstag gab sie zu, dass sie gelogen hatte. «Das war ein Fehler, für den ich mich ausdrücklich bei den Zuschauern und den Kollegen vom ZDF entschuldigen möchte», erklärte sie über ihre Agentur Kick-Media.

Angeblich schon 2001 Vertrag

Das ZDF will sechs bereits produzierte Sendungen wie geplant ausgestrahlen. Sie seien überprüft worden und nicht zu beanstanden. Die Sendung «Johannes B. Kerner» vom 23. Januar sowie die Kochsendung «Lafer, Lichter, Lecker» vom 13. Januar 2007, in denen sich Kiewel zu den Weight Watchers geäussert hatte, würden nicht mehr wiederholt. Am Donnerstagnachmittag hatte das ZDF versehentlich die Kochshow ausgestrahlt. Auch im Service-Magazin «Volle Kanne!» vom 5. Dezember 2006 äusserte sich Kiewel über die Abspeck-Firma. Auch diese Sendung werde nicht mehr wiederholt, hiess es.

Nach Informationen des «Spiegels» hatte Kiewel bereits im Februar 2001 eine PR-Vereinbarung mit Weight Watchers geschlossen. Der Vertrag sei mit 180.000 Mark im Jahr plus 15.000 Mark für Nutzungsrechte unter anderem an Vorher-Nachher-Fotos dotiert. «Spiegel online» zitierte folgende Abmachungen: «Frau Kiewel verpflichtet sich, ihre Kontakte, insbesondere zu Medienbranche und damit besonders im Rahmen von Talkshows und Interviews, zugunsten von Weight Watchers einzusetzen... Soweit es zu einer Weight Watchers Promotion in der ZDF-Sendung 'Fernsehgarten' kommen sollte, werden die Parteien dies gesondert verhandeln.»

Andrea Kiewel, die am 10. Juni 1965 in Berlin geboren wurde, war in der DDR Mitglied der Schwimm-Nationalmannschaft. Nach einem Pädagogik-Studium arbeitete sie zwei Jahre als Lehrerin für Deutsch und Sport, ehe sie 1990 als Moderatorin und Ansagerin zum DDR-Fernsehen DFF ging. Ein Jahr später arbeitete sie beim Sender Freies Berlin (SFB) und in Regionalprogrammen von RTL und Sat1. Dem grossen Fernsehpublikum wurde sie ab 1993 bekannt als Moderatorin des Sat1-Frühstücksfernsehens. Im Juni 2000 wurde sie Moderatorin des «ZDF-Fernsehgartens». (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.