Beliebter Dienstag macht Fasnachts-Comité Sorgen
Aktualisiert

Beliebter Dienstag macht Fasnachts-Comité Sorgen

12000 Aktive
sind an der diesjährigen
Fasnacht dabei. Nach
dem tödlichen Unfall im
letzten Jahr wird die
Sicherheit vom Comité
nochmals verstärkt.

«Der Todesfall steckt uns allen noch in den Knochen», sagte Urs Bucher vom Comité für Strassenfasnacht. Nun gibt es ergänzte Vorgaben für die Wagencliquen, denn Comité-Obmann Felix Rudolf von Rohr macht klar: «Sicherheit steht vor Narrenfreiheit.» Man werde besonders auf das Gefahrenpotential des «freien» Dienstags achten: Das Gefahrenpotential ist dann laut Bucher wesentlich grösser als während des Cortèges.

Zudem präsentierten die Organisatoren gestern den Fasnachtsführer «Rädäbäng» und informierten über die Fasnacht 2008. Am Montag und Mittwoch nehmen 485 Gruppierungen an der Fasnacht teil – genau gleich viele wie 2007. Auch die

Zahl von 12000 Aktiven ist konstant. Sie widmen sich insgesamt rund 100 Sujets. Spitzenreiter ist die Lärmempfindlichkeit der Basler. Littering, SVP, Frauen-1.-August, Euro 08 und Klimaprobleme sind weitere Themen. Diesen widmen sich auch 75 Schnitzelbankformationen.

Eine Neuheit gibt es beim Guggenkonzert am Dienstag auf dem Marktplatz: Dort steht die Tribüne erstmals im Zentrum des Platzes.

Anna Luethi

Deine Meinung