Fleischverarbeiter: Bell 2009 um einen Drittel gewachsen
Aktualisiert

FleischverarbeiterBell 2009 um einen Drittel gewachsen

Der grösste Fleischverarbeiter der Schweiz, die vom Coop-Konzern kontrollierte Bell-Gruppe, hat den Umsatz 2009 dank der Auslandexpansion um einen Drittel gesteigert. Die Verkäufe erhöhten sich im Vorjahresvergleich um 32 Prozent auf den neuen Rekordwert von 2,56 Milliarden Franken.

Die erstmals ganzjährig konsolidierten ausländischen Tochtergesellschaften trugen rund 31 Prozent zum Konzernumsatz bei, wie Bell am Dienstag mitteilte. In der Schweiz ging der Umsatz um 2,4 Prozent zurück. Dies ist laut der Mitteilung auf Preissenkungen zurückzuführen, während die abgesetzte Menge um zwei Prozent auf 122,3 Millionen Kilogramm zunahm.

Mehr günstigere Ware verkauft

Der Lebensmittelkonsum sei trotz rückläufiger Konsumentenstimmung stabil geblieben. Spürbar gewesen sei eine Verschiebung hin zu günstigeren und teureren Sortimenten, zulasten der mittelpreisigen Fleischprodukte. Stärker beeinflusst hat die Krise des Konsumverhalten im Ausland, wie Bell weiter schreibt. Dort habe es vor allem hochpreisige Produkte betroffen. Gewinnzahlen will das Unternehmen am kommenden 18. Februar veröffentlichen. (dapd)

Deine Meinung