«Belohnung» für Einbrecher?
Aktualisiert

«Belohnung» für Einbrecher?

Ein bestohlener Hausbewohner greift zu ungewöhnlichen Mitteln: Um seine Sachen im Wert von 110 000 Franken zurückzubekommen, bietet er dem Einbrecher ein Tauschgeschäft an.

«Wenn ich alles zurückerhalte, bekommt der Einbrecher 30 000 Franken», verspricht A. W. gegenüber 20 Minuten. In das Haus des Engländers in Thalwil wurde am vergangenen Samstagabend eingebrochen, während er mit der Familie die Räbechilbi in Richterswil besuchte.

A. W. war erst vor zwei Monaten in die Schweiz gezogen. «Wir hatten noch keine Zeit, eine Hausratsversicherung abzuschliessen», erklärt er. Deshalb seien die gestohlenen Sachen auch nicht versichert gewesen. Viel mehr als der finanzielle Verlust ärgert ihn aber, dass persönliche Gegenstände, die ihm viel bedeuteten, für immer weg

sein sollen: «Hochzeits- und Verlobungsring, Schmuck, Uhren, aber auch Videos der Familie», so A.W. «Bringt mir der Einbrecher die Sachen zurück, verspreche ich ihm, das Geld zu überweisen – ohne die Polizei einzuschalten.»

Kantonspolizei-Sprecher Stefan Oberlin mahnt zur Vorsicht: «Es könnte den Eindruck erwecken, der Bestohlene habe Geld. Doch verbieten können wir das Vorhaben nicht.»

Der Täter kann sich per E-Mail melden unter: bringmystuffback@yahoo.de.

Deine Meinung