Doping: Beltran muss Schadenersatz zahlen
Aktualisiert

DopingBeltran muss Schadenersatz zahlen

Manuel Beltran (38), der vor zwei Jahren in der 1. Etappe der Tour de France positiv auf EPO getestet worden ist, muss seinem damaligen Arbeitgeber Liquigas 145 000 Franken Schadenersatz bezahlen.

Diesen Entscheid fällte ein Schiedsgericht des italienischen Radsportverbandes.

Die Verantwortlichen des Teams Liquigas hatten über 700 000 Franken eingeklagt. «Uns ging es nicht um das Geld, sondern um das Prinzip», sagte Liquigas-Präsident Paolo Dal Lago. Das Urteil helfe allen, die für einen sauberen Radsport kämpfen. Man habe mit der Klage gegen den spanischen Radprofi klar Stellung gegen diejenigen bezogen, die den Radsport zerstörten, betonte Dal Lago. «Wir haben neue Wege für alle aufgezeigt», sagte Teammanager Roberto Amadio.

(si)

Deine Meinung