09.06.2020 09:08

Faktencheck

Hält Star-Virologe Drosten Covid-19 wirklich für eine «harmlose Erkältung»?

Ein TV-Ausschnitt soll beweisen, dass der deutsche Virologe das neuartige Coronavirus für harmlos hält, dies aber nur im Ausland zugibt. Wer das glaubt, hat nicht richtig zugehört.

von
Fee Anabelle Riebeling
1 / 15
Steht immer wieder unter Beschuss: Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Berliner Charité.

Steht immer wieder unter Beschuss: Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Berliner Charité.

Foto: Getty Images
Zurzeit wird ihm von manchen Menschen unterstellt, er würde das Coronavirus für harmlos halten, dies jedoch nicht gegenüber deutschen Medien äussern, sondern lediglich im Ausland. Zuletzt hatte eine Studie seines Teams für Aufregung gesorgt.

Zurzeit wird ihm von manchen Menschen unterstellt, er würde das Coronavirus für harmlos halten, dies jedoch nicht gegenüber deutschen Medien äussern, sondern lediglich im Ausland. Zuletzt hatte eine Studie seines Teams für Aufregung gesorgt.

Vorsicht beim Kuscheln mit Kindern – das ist, vereinfacht gesagt, das Ergebnis der Preprint-Studie. Dabei handelt es sich um einen von Drosten und seinen Kollegen verfassten Entwurf vom April 2020. Laut dieser Studie könnten Kinder punkto Sars-CoV-2 genauso infektiös sein wie Erwachsene.

Vorsicht beim Kuscheln mit Kindern – das ist, vereinfacht gesagt, das Ergebnis der Preprint-Studie. Dabei handelt es sich um einen von Drosten und seinen Kollegen verfassten Entwurf vom April 2020. Laut dieser Studie könnten Kinder punkto Sars-CoV-2 genauso infektiös sein wie Erwachsene.

Foto: Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Im Netz kursieren neue Vorwürfe gegen den deutschen Virologen Christian Drosten. Er soll wichtige Informationen zum Coronavirus nur im Ausland preisgeben, nicht aber in seiner Heimat.
  • Zum Beweis wird der Mitschnitt eines TV-Interviews angeführt.
  • An den Vorwürfen ist jedoch nichts dran, wie der Faktencheck zeigt.

Covid-19 sei nicht schlimmer als eine Erkältung – das glauben manche Menschen Christian Drosten in der ORF-Nachrichtensendung ZIB2 sagen zu hören. Und sie schlussfolgern: Damit würde er zugeben, dass die Massnahmen gegen Sars-CoV-2 überzogen seien.

Die so Denkenden wittern einen Skandal, schliesslich habe man Derartiges noch nie von ihm gegenüber deutschen Medien sagen hören. Also muss es sich um eine Vertuschungsaktion handeln. Zum Beweis ihrer Theorie teilen sie das entsprechende Video im Netz:

Video ist echt

Das Video ist tatsächlich echt, wie Recherchen von Mimikama.at ergeben haben. Der österreichische Verein, der sich mit Themen rund um Internetmissbrauch und dessen Bekämpfung auseinandersetzt und auch Tipps zum Umgang mit Corona-Meldungen gibt, hat kurzerhand beim TV-Sender nachgefragt.

Ergebnis: Bei dem Video handelt es sich um einen Mitschnitt der Originalsendung, die am 24. April 2020 erstmals ausgestrahlt wurde.

Nicht ein, sondern viele Coronaviren

Dennoch gibt Drosten im österreichischen Fernsehen nichts zu, was er seinen deutschen Landsleuten verheimlicht: Zwar spricht er von einem möglichen harmlosen Verlauf, sofern sich über die Jahre eine Immunität einstellt. Allerdings bezieht er sich dabei nicht auf das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2, sondern auf schon lange bekannte Coronaviren – konkret auf jene, die Erkältungen auslösen können.

Eine schrecklich nette Virusfamilie

Coronaviren stellen eine Virusfamilie dar, die bei Tieren oder Menschen Krankheiten verursachen können. Sie wurden erstmals Mitte der 1960er-Jahre identifiziert. Das Virus hat etwa die Breite eines Neunhundertstels eines menschlichen Haares. Mehrere Coronaviren sind dafür bekannt, dass sie Atemwegsinfektionen verursachen, die von einer Erkältung bis hin zu schwereren Krankheiten wie Mers (Nahost-Atemwegssyndrom) und Sars (schweres akutes Atemwegssyndrom) reichen.

Wer also behauptet, Christian Drosten würde im Interview mit ORF-Mann geheime Informationen preisgeben, hat einfach nicht richtig zugehört. In Wahrheit berichtet er nur, dass es sich mit Covid-19 in Zukunft ähnlich verhalten könnte wie mit jenen Coronaviren, die Erkältungen auslösen: dass die Immunität der Menschen zunimmt und es in der Folge weniger schwere Krankheitsverläufe gibt.

Der Vorwurf, Drosten würde im ORF Informationen preisgeben, die er seinen Landsleuten vorenthält, ist auch noch aus einem anderen Grund nicht haltbar. Schliesslich kann man die Mediathek des Senders – und damit auch den Originalmitschnitt des Drosten-Interviews – auch in Deutschland abrufen.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.
Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
514 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Sarah

09.06.2020, 12:57

Die Zeit der M.a.s.senverblö.dung durch die Massenmedien ist vorbei! Die Menschen fangen weltweit an selber zu denken,zu rechechi.eren! WIR VERGESSEN NICHT!WIR VERGEBEN NICHT!ERWARTET UNS

Beat

09.06.2020, 12:53

Ich habe all die Aluhutträger, Impfgegner und braunen schon fast vermisst, nun weiss ich wo sie sich sammeln...

Tödliches Leben

09.06.2020, 12:51

Viren gab es schon immer, sie mutieren, sie verschwinden, sie bleiben. Viele sind harmlos, einige sind für die meisten harmlos, für andere tödlich. Das war schon immer so, auch Rattenbestände regulieren sich mit Seuchen. Sorry, es ist brutal, aber deswegen nicht falsch. Ich habe geliebte Menschen verloren, das gehört zum Leben.