Aktualisiert 19.02.2020 11:43

Nach furiosem StartBencic fällt am Ort des Triumphs tief

Die Titelverteidigerin von Dubai muss eine Niederlage verarbeiten, die sie weit zurückwirft.

von
René Stauffer
1 / 5
Belinda Bencic (WTA 4) scheidet beim Turnier in Dubai überraschend gegen Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 31) in der ersten Runde aus.

Belinda Bencic (WTA 4) scheidet beim Turnier in Dubai überraschend gegen Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 31) in der ersten Runde aus.

kein Anbieter/Kamran Jebreili/AP
Damit ist die Mission Titelverteidigung der Siegerin von 2019 bereits gescheitert.

Damit ist die Mission Titelverteidigung der Siegerin von 2019 bereits gescheitert.

kein Anbieter/Ali Haider/EPA
Die Schweizerin startete gut und gewann die ersten 19 Punkte. Sie holte sich den ersten Satz mit nur einem verlorenen Game 6:1.

Die Schweizerin startete gut und gewann die ersten 19 Punkte. Sie holte sich den ersten Satz mit nur einem verlorenen Game 6:1.

kein Anbieter/Francois Nel(Getty)

Tennis kann schon eine seltsame Sportart sein. So begann Belinda Bencic ihre Titelverteidigung in Dubai furios. Sie gewann an diesem Nachmittag die ersten 19 Punkte in Serie und führte 4:0, 40:0, bevor sie den ersten Ballwechsel verlor. Den ersten Satz holte sie sich dennoch 6:1, und nichts deutete darauf hin, dass sie gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa noch verlieren könnte.

Doch genau so kam es. Die schlagstarke, erfahrene 28-jährige Russin fand im zweiten Satz besser ins Spiel, während die St. Gallerin im gleichen Mass abbaute. Bencic führte zwar noch mit einem Break 1:0, verlor dann aber Game um Game, insgesamt acht in Folge. Sie servierte so schlecht, dass sie selbst als Aufschlägerin immer sofort unter Druck kam und bis zum Ende der Partie sieben Mal hintereinander gebreakt werden sollte. Ihre Defensive war praktisch inexistent, und zum Angreifen kam sie selber gar nicht mehr.

Da nutzte es auch nichts, dass zweimal ihr Vater Ivan auf den Court kam, beruhigend auf sie einsprach und sie darauf hinwies, dass ihre Körperhaltung zu negativ sei. Nach 90 Minuten stand das 6:1, 1:6, 1:6 fest. Damit steht die Saisonbilanz von Bencic nun bei 6:6, und alle Niederlagen kamen gegen schlechter klassierte Gegnerinnen zustande. Sie stand 2020 bisher auch noch keiner Top-20-Spielerin gegenüber.

Die zweite Niederlage im sechsten Spiel gegen Pawljutschenkowa (WTA 31) bedeutet für Bencic eine Zäsur. Nachdem sie in Dubai letztes Jahr mit drei Siegen über die Top-10-Spielerinnen Pliskova, Osaka und Kvitova ihren bedeutendsten Titel geholt hatte, werden ihr nun 900 Punkte gestrichen. Das bedeutet, dass sie vom 4. auf ungefähr den 9. Rang zurückfällt.

Und schon im März in Indian Wells muss Bencic erneut einen grösseren Erfolg aus dem Vorjahr verteidigen. In Kalifornien war sie bis in die Halbfinals vorgestossen und könnte bei einer frühen Niederlage sogar aus den Top 10 fallen. Dies, nachdem sie nach dem Australian Open erstmals in die Top 5 vorgerückt ist und als Nummer 4 in dieser Woche eine neue Bestmarke erreicht hat.

Dass sich die bald 23-Jährige durch diese gute Klassierung unter Druck gesetzt fühlt, streitet sie aber ab: «Ich weiss nicht, warum alle Leute denken, dass der Erfolg auch Druck mit sich bringt», hatte sie in Dubai vor dem Startspiel noch gesagt. «Für mich ist es ein Privileg. Ich gewann hier letztes Jahr, also kann ich doch dieses Jahr nur wieder grossartig spielen. So sehe ich es jedenfalls.» Nun musste sie einsehen, dass es doch nicht so einfach ist.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.