Champions League: Benfica will auch gegen Galati punkten
Aktualisiert

Champions LeagueBenfica will auch gegen Galati punkten

Benfica Lissabon ist in der portugiesischen Meisterschaft und der Champions League noch ungeschlagen. Diesen Schwung wollen die Portugiesen gegen Otelul Galati nutzen.

Benfica Lissabon läufts zum Saisonstart glänzend. (Bild: Reuters)

Benfica Lissabon läufts zum Saisonstart glänzend. (Bild: Reuters)

Benfica Lissabon will bei Otelul Galati den guten Saisonstart fortsetzen. Ein Erfolg würde den Rekordmeister Portugals vor dem doppelten Duell gegen den FC Basel (18. Oktober und 2. November) in der Gruppe C in eine komfortable Position bringen.

Am Freitag stellte Benfica ein zweites Mal unter Beweis, dass es gegenüber dem Vorjahr beträchtlich zugelegt hat. Neun Tage nach dem beachtlichen 1:1 zum Auftakt in der Champions League gegen Manchester United wahrten die «Adler» bei Meister und Europa-League-Sieger FC Porto die Ungeschlagenheit in dieser Saison. Zweimal holte Benfica einen Rückstand auf und erreichte letztlich ein 2:2. In der vergangenen Saison hatte es an gleicher Stätte noch ein 0:5-Debakel abgesetzt.

Schwacher Saisonstart von Galati

In Portugal erwartet niemand, dass Benficas Lauf ausgerechnet in Rumänien gestoppt wird. Trainer Jorge Jesus warnte vor dem Gegner und sprach Galati Qualitäten zu. «Das ist eine kompakte Mannschaft, stark im Kollektiv und mit guten Einzelspielern.» Mehr als Plattitüden waren das nicht. So tönen Trainer von favorisierten Teams meist.

Der bisherige Saisonverlauf von Otelul Galati treibt den «Benfiquistas» nicht die Schweissperlen auf die Stirn. In der Meisterschaft ist der Champion bloss auf Platz 9 klassiert. Von den letzten fünf Pflichtspielen gewann Otelul nur eines. Der Start zur Champions League misslang dem Team von Dorinel Munteanu in Basel (1:2) und zuletzt gab es am Freitag zuhause gegen Aufsteiger Mioveni ein enttäuschendes 0:0.

Das erste Heimspiel der Champions League in der Klubgeschichte muss Galati 240 km entfernt in Bukarest austragen. Das eigene Stadion verfügt zwar seit ein paar Monaten wenigstens über Flutlicht, doch die UEFA liess es für Spiele der Champions League nicht zu. Nun versuchen die Rumänen das riesige Nationalstadion in der Hauptstadt mit seinen über 50'000 Plätzen gegen Benfica, Manchester United (18. Oktober) und Basel (22. November) wenigstens zur Hälfte zu füllen. (si)

Deine Meinung