Benzin fast gratis – dank Computerpanne
Aktualisiert

Benzin fast gratis – dank Computerpanne

Da fühlten sich deutsche Autofahrer wie im Paradies: An einer Tankstelle in Iserlohn gab es während einer Nacht den Sprit für drei Cent pro Liter. Die Aushilfe an der Kasse bemerkte nichts.

Grund für den Tiefstpreis war eine Panne im Zentralrechner, schreibt die «Bild»-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe. An rund zehn Tankstellen der Kette «bft» fielen die Preise für Benzin und Diesel um Mitternacht auf drei Cent (ca. fünf Rappen) pro Liter. In den meisten Fällen bemerkten die Angestellten den Fehler sofort und korrigierten ihn von Hand.

In Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) jedoch stand eine Aushilfe hinter der Kasse. Sie störte sich weder an den seltsam niedrigen Beträgen noch am Chaos, das an ihrer Tankstelle entstand. Denn die Kunde vom Billigst-Sprit verbreitete sich auch in tiefer Nacht wie ein Lauffeuer. Die Autos stauten sich vor den Tanksäulen, am Ende musste sogar die Polizei den Verkehr regeln. Den Vogel schoss ein Lastwagenfahrer ab, der sämtliche Reservekanister füllte und insgesamt 635,8 Liter Diesel tankte, zum Preis von 19,08 Euro.

Als die Tankstellen-Pächterin um 4.30 Uhr zur Arbeit erschien, war sie entsprechend geschockt. Der Schaden kann gemäss «Bild» noch nicht beziffert werden, er dürfte mehrere zehntausend Euro betragen. Ob die Aushilfe weitermachen darf, wollte die Pächterin nicht sagen.

Deine Meinung