Aktualisiert 24.05.2007 09:30

Beratungen über US-Raketenschild beginnen

Polen und die USA haben heute Gespräche über die Errichtung eines US-Raketenabwehrschildes im osteuropäischen NATO-Land begonnen. Der Raketenschild wird von Russland abgelehnt.

Der Schild soll die teilnehmenden Länder nach US-Angaben vor Raketen so genannter Schurkenstaaten wie Nordkorea oder Iran schützen. Russland sieht im Aufbau des Schildes an seinen Grenzen dagegen eine Bedrohung der nationalen Sicherheit und hat mit der Aufkündigung des KSE-Abrüstungsvertrages gedroht.

Bei den Gesprächen von US-Staatssekretär John Rood geht es um die Stationierung von zehn Abfangraketen in Polen. Die polnische Regierung steht der Stationierung grundsätzlich positiv gegenüber, verlangt jedoch US-Zusicherungen über eine strategisch-politische Partnerschaft mit den USA sowie US-Hilfen für die polnische Armee.

Verteidigungsminister Aleksander Szczyglo sagte im polnischen Fernsehen, der Ausgang der Gespräche sei offen. Nach Abschluss der ersten Gesprächsrunde war für den späten Nachmittag eine Pressekonferenz Roods angekündigt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.