Chronologie der Gewalt in Zürich: Bereits 88 Angriffe gegen Polizisten in diesem Jahr
Aktualisiert

Chronologie der Gewalt in ZürichBereits 88 Angriffe gegen Polizisten in diesem Jahr

Die jüngste Krawallnacht an der Seepromenade ist ein extremes Beispiel von Gewalt gegen Zürcher Polizisten. Diese gibt es aber immer wieder, wie einige Fälle aus den letzten Monaten zeigen.

von
som

Das Video zeigt die Krawalle vom 18. August 2018 beim Bellevue.

88 Polizisten wurden von Januar bis Juli 2018 schon Opfer von Drohung und Gewalt – 11 wurden dabei verletzt. Im gleichen Zeitraum 2017 waren es 60 Fälle. Nur 5 Beamte wurden verletzt: Die Zahlen zeigen, dass Zürcher Polizisten bei Einsätzen immer häufiger angegriffen werden. Einige extreme Fälle aus den letzten Monaten.

19. August 2018

In der Zürcher Innenstadt werden am frühen Sonntagmorgen nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vier Männer festgenommen. Bei den Verhaftungen zieht sich ein Polizist gemäss Mitteilung der Stadtpolizei mittelschwere Verletzungen zu und muss ins Spital gebracht werden.

18. August 2018

Polizisten und Sanitäter rücken am Utoquai zu einer Messerstecherei aus. Da werden sie von vermummten Unbekannten in FCZ-Fankleidung mit Flaschen und Steinen angegriffen – Gaffer solidarisieren sich. Die Polizei setzt Gummischrot, Tränengas und einen Wasserwerfer ein, damit sie überhaupt zum Verletzten gelangen können. Erst nach zweieinhalb Stunden beruhigt sich die Situation. Zwei Polizisten werden verletzt.

1 / 10
Am Zürcher Limmatquai kam es in der Nacht auf Sonntag zu mehreren Festnahmen. Kurz zuvor gingen Vermummte am Bellevue auf Polizisten los. (Archivbild)

Am Zürcher Limmatquai kam es in der Nacht auf Sonntag zu mehreren Festnahmen. Kurz zuvor gingen Vermummte am Bellevue auf Polizisten los. (Archivbild)

Keystone/Gaetan Bally
Am Morgen nach dem Grosseinsatz sind die Putzcrews im Einsatz.

Am Morgen nach dem Grosseinsatz sind die Putzcrews im Einsatz.

Gummischrot, ...

Gummischrot, ...

26. Juni 2018

Ein Unbekannter attackiert im Zürcher Kreis 10 eine Mitarbeiterin der Stadtpolizei Zürich. Der Velofahrer schlägt der Frau, die ein abgestelltes Autos kontrolliert, mit der Hand ins Gesicht und beschimpft sie. Die Mitarbeiterin der Stadtpolizei muss wegen des Schlages ins Gesicht zur Überprüfung ins Spital.

19. Mai 2018

Die Stadtpolizei verhaftet an der Seepromenade einen Mann, der ein Glas gegen die Frontscheibe eines Autos geworfen haben soll. Dabei solidarisieren sich Drittpersonen mit dem Verhafteten und bewerfen die Beamten mit Glasflaschen. Die Polizei setzt Gummischrot und Tränengas ein.

13. Mai 2018

An der Seepromenade kontrollieren Stadtpolizisten einen Mann, der sie zuvor beschimpfte. Da werden sie von einer Gruppe Unbekannter angegriffen. Ein Polizist wird dabei verletzt. Mit Tränengas und Gummischrot halten die Beamten den aggressiven Mob in Schach. Ein Polizist wird leicht verletzt.

9. Mai 2018

GC-Chaoten verprügeln einen Stadtpolizisten, der am Boden liegt. Der Beamte muss mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden.

25. Februar 2018

Im Kreis 1 werden am Samstag zwei zivile Polizisten von einem Mob mit Steinen und Flaschen angegriffen. Offenbar sind es grösstenteils Fussball-Fans, die durch die Stadt ziehen. Ein Polizist zieht gemäss Mitteilung aufgrund der Notsituation seine Dienstwaffe. Die Beamten bleiben unverletzt.

26. Dezember 2017

Als Polizisten beim Hardplatz eine illegale Party mit rund 200 Personen auflösen wollen, werden sie mit Eisenstangen, Steinen und Flaschen angegriffen. Laut Augenzeugen sollen auch Anhänger der Zürcher Clubs bei den Ausschreitungen beteiligt gewesen sein.

29. Oktober 2017

200 Chaoten feiern in Schwamendingen eine illegale Party und greifen die Polizei an. Unter den Sachbeschädigungen sind mehrere «FCZ»-Sprayereien.

21. Oktober 2017

Beim Zürcher Derby kommt es zu Ausschreitungen. Ein Teenager muss notfallmässig ins Spital. Eine Polizistin wird am Kopf getroffen.

1. Januar 2017

Mehrere Personen aus einer grösseren Gruppe mutmasslicher Fussballanhänger bewerfen Polizisten in der Nähe des Kanzleiareals in Zürich mit Flaschen und Feuerwerkskörpern. (som/20 Minuten)

Deine Meinung