Bereits Proteste gegen Unique
Aktualisiert

Bereits Proteste gegen Unique

Der Verein Zürich-Nord gegen Fluglärm hat gegen das neue Betriebsreglement des Zürcher Flughafens protestiert. Demzufolge soll es neu 350 000 Flugbewegungen jährlich geben.

Die Fluglärmgegner gaben am Dienstag an einer kurzen Medienkonferenz in der Ankunftshalle des Terminal A des Flughafens Zürich-Kloten bekannt, Einsprache gegen das neue Unique-Betriebsreglement zu erheben.

Mit Vehemenz verurteilten Sprecher der Organisation die Absicht des Flughafens, den erweiterten «left turn» einzuführen und damit der Bevölkerung von Zürich-Nord und dem Glatttal weitere Lärmbelastungen zuzumuten. Die Neuerungen dienten einzig und allein dem einseitigen Wunsch der Unique, ihre Kapazität zu steigern, kritisierten die Fluglärmgegner. Sie erinnerten an eine von der Organisation eingereichte Flugplanstudie und eine damit verbundene Aufsichtsbeschwerde beim Eidgenössischen Verkehrsdepartement (UVEK), die aufzeige, dass eine neunstündige Nachtruhe problemlos mit dem Winterflugplan 2004/2005 eingeführt werden könne. Sie forderten im Weiteren eine Plafonierung der Flugbewegungen auf höchsten 250.000 pro Jahr. (dapd)

Deine Meinung