Aktualisiert 22.07.2018 12:11

GrindelwaldBergsteiger stirbt vor den Augen seiner Frau

Am Schreckhorn bei Grindelwald ist am Donnerstagmorgen ein Bergsteiger tödlich verunfallt. Seine Begleiterin blieb unverletzt.

von
rc
1 / 3
Beim Abstieg vom Schreckhorn im Berner Oberland stürzte ein Bergsteiger mehrere hundert Meter in Tiefe. In der Nähe des Unfallortes stürzte 2017 ein  PC-7 der Schweizer Luftwaffe ab.

Beim Abstieg vom Schreckhorn im Berner Oberland stürzte ein Bergsteiger mehrere hundert Meter in Tiefe. In der Nähe des Unfallortes stürzte 2017 ein PC-7 der Schweizer Luftwaffe ab.

Keystone / Symbolbild
Bergsteigerisch gilt das Schreckhorn als anspruchsvoll

Bergsteigerisch gilt das Schreckhorn als anspruchsvoll

Camptocamp
Der Grund, wieso der Mann in die Tiefe stürzte, ist noch unklar. (Bild: Im Hintergrund das Schreckhorn)

Der Grund, wieso der Mann in die Tiefe stürzte, ist noch unklar. (Bild: Im Hintergrund das Schreckhorn)

Keystone/Anthony Anex

Der Kantonspolizei Bern wurde am Donnerstag gemeldet, dass sich am Schreckhorn bei Grindelwald ein schwerer Unfall ereignet habe. Nach ersten Erkenntnissen waren zwei Bergsteiger – ein Ehepaar – gerade dabei, vom Gipfel des Schreckhorns abzusteigen. Plötzlich stürzte der Mann mehrere hundert Meter in Tiefe. Seine Frau musste den Unfall aus nächster Nähe miterleben.

Trotz des umgehend eingetroffenen Rega-Helikopters konnte der Mann nicht gerettet werden: Die Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des Bergsteigers feststellen. Seine Frau blieb unverletzt; die Retter flogen die Frau vom Unfallort nach Grindelwald.

Der Grund, wieso der Mann in die Tiefe stürzte, ist noch unklar. Das Schreckhorn ist ein Viertausender im östlichen Berner Oberland. Bergsteigerisch gilt das Schreckhorn als anspruchsvoll.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.