Aktualisiert

SlowakeiBergsteiger überlebt 150-Meter-Sturz

Von einem Sturz in 150 Meter Tiefe hat ein schottischer Bergsteiger nur Verletzungen an beiden Beinen sowie Schürfungen davongetragen. Ein slowakischer Bergsteiger hatte den Unfall beobachtet.

Ein schottischer Bergsteiger hat in der slowakischen Hohen Tatra einen Sturz in 150 Meter Tiefe überlebt. Wie der Bergrettungsdienst HZS am Mittwoch auf seiner Internetseite mitteilte, sei der Mann am Dienstagabend aus noch ungeklärter Ursache vom Berg Krivan in das Vazecka-Tal abgestürzt.

Ein slowakischer Bergsteiger, der den Sturz beobachtete, habe die Bergrettung alarmiert. Nach einer Erstversorgung durch einen per Helikopter an den Unglücksort geflogenen Notarzt sei der Mann in das Krankenhaus Poprad (Deutschendorf) geflogen worden. Er habe sehr schwere Verletzungen an beiden Beinen sowie Schürfungen am ganzen Körper erlitten, befinde sich aber ausser Lebensgefahr.

Der 2494 Meter hohe Berg Krivan («Krummhorn») ziert als Nationalsymbol die slowakischen Eurocent-Münzen und gehört zu den beliebtesten Bergsteiger-Destinationen des Landes.

(sda)

Deine Meinung