Michelle Hunziker: «Berlusconi kann privat machen, was er will»
Aktualisiert

Michelle Hunziker«Berlusconi kann privat machen, was er will»

Die Schweizer TV-Schönheit Michelle Hunziker moderierte für Silvio Berlusconi schon diverse Shows. In einem Interview äusserte sich die Blondine nun allerdings kritisch.

von
cap

Seit den Anfängen ihrer Karriere ist die 34-jährige Hunziker auch auf Silvio Berlusconis italienischen Sendern Italia1 und Canale5 zu sehen. Aufgrund der Sex-Eskapaden geht la belle Michelle nun allerdings trotzdem auf Distanz zum Ministerpräsidenten Italiens - und riskiert damit sogar allfällige Jobs.

In einem Interview mit «Io Donna» - einer Beilage der italienischen Tageszeitung «Corriere della Sera» -, kritisiert Hunziker unter anderem nämlich auch Berlusconis Frauenbild. So meint die schöne Schweizerin: «Als Frau missfällt mir die Botschaft, die vermittelt wird. Dass man ohne zu lernen und zu studieren, erfolgreich sein kann. Einfach indem man zu solchen Abendessen geht, 5000 Euro kassiert und los geht's.»

«Er kann machen, was er will»

So bringe Hunziker denn auch ihrer Tochter Aurora bei, dass andere Werte zählen, meint die «Wetten Dass ...?» Co-Moderatorin weiter: «Gegenüber meiner Tochter, die 14 Jahre alt und ein glückliches Mädchen ist, wiederhole ich immer wieder, dass das Leben Opfer und Hingabe erfordert».

Ein Urteil über die Figur Silvio Berlusconi mutet sich Hunziker aber nicht an - vielleicht auch wohlwissend, dass sie damit gewisse Fernseh-Aufträge gefährden würde: «Ich will und kann ihn nicht beurteilen. Er kann in seinem Privatleben machen, was er will.» Dennoch findet Hunziker abschliessend: «Wir können nicht so tun, als sei nichts passiert. Sobald ich in Deutschland bin, werde ich darauf angesprochen, es werden Witze gerissen. Das tut mir sehr weh, schliesslich fühle ich mich als Italienerin».

Deine Meinung