Berlusconi und die Frauen

Aktualisiert

Berlusconi und die Frauen

Italien wählt am Wochenende einen neuen Ministerpräsidenten. Zeit, ein kleines Resumé über das Frauenbild von Wahlfavorit Silvio Berlusconi zu geben. Der 71-jährige ewigjunge Gigolo glaubt die Frauen gut zu kennen, er hat da einiges drauf - wie man sieht.

Frauen scheinen Berlusconis Spezialgebiet zu sein. Er hält sich mit sexistischen Äusserungen selten zurück. Wie kürzlich, als er über die Linke lästerte: «Die Linke hat keinen Geschmack, nicht mal bei Frauen.» Die Kandidatinnen seines populistisch-konservativen Bündnisses «Volk der Freiheit» seien schöner als die Bewerberinnen der Linken. «Ich sage das, weil sie im Parlament keine Konkurrenz haben werden», ergänzte Berlusconi.

Die politische Konkurrenz warf dem Medien-Unternehmer Sexismus vor. «Die Kandidatur für das Parlament ist etwas anderes als die Teilnahme am Miss-Italien-Wettbewerb», kritisierte die Abgeordnete Paola Balducci von der linken «Regenbogen-Allianz». Ihre Kollegin Silvana Mura von der Partei «Italien der Werte» warf Berlusconi ein rückständiges Frauenbild vor. Sie rief die Italienerinnen auf, dem 71-Jährigen bei der Wahl die Stimme zu verweigern. Er beurteile Frauen nur nach ihrem Aussehen.

Berlusconi kann auch Englisch

Berlusconi hat noch weiter Trümpfe im Sack. Sein Englisch, zum Beispiel, wie US-Präsident George W. Bush bereits vor drei Jahren anlässlich eines Treffens der beiden Staatsmänner bemerkte:

Ob sich Berlusconis Englisch-beziehungsweise Kopulationskünste in der Zwischenzeit verbessert haben, wissen wir nicht - und wollen es offen gesagt auch nicht wissen.

(kub)

Deine Meinung