Aktualisiert

Berlusconi will Bürgerliche einigen

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi will eine neue Partei gründen.

Sie solle Partei der Freiheit heissen, kündigte der derzeitige Oppositionsführer am Dienstagabend auf Sardinien an, wo er seinen Sommerurlaub verbringt.

In der Partei der Freiheit wolle er das gesamte Mitte-Rechts- Lager vereinen. «Wann und wo diese Partei sich vereinigt, muss ich noch mit meinen Verbündeten besprechen.»

Möglicherweise gebe es zumindest schon eine gemeinsame Liste unter dem neuen Namen bei den demnächst in einigen Regionen Italiens anstehenden Kommunalwahlen. Berlusconi ist derzeit Chef der «Forza Italia» und führt eine lockeres Bündnis mehrerer Parteien aus dem Mitte-Rechts-Spektrum.

Diese Allianz nennt sich «Haus der Freiheiten». Nun will der Ex- Regierungschef daraus offenbar eine Gesamtpartei gründen und so möglicherweise wieder an die Macht kommen. Diese hatte er 2006 an ein Mitte-Links-Bündnis unter Romano Prodi verloren.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.